Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Kooperation zur wohnortnahen Versorgung von Patienten in Schleswig-Holstein

Montag, 23. Juni 2014

Die Asklepios Klinik Bad Oldesloe und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) starten eine strategische Partnerschaft. Die Kliniken wollen künftig in der Krankenversorgung enger kooperieren, um die Qualität der wohnortnahen Versorgung für Patienten in Schleswig-Holstein zu verbessern. Die Asklepios Klinik Bad Oldesloe ist bereits ein akademisches Lehrkrankenhaus des UKSH.

Die schleswig-holsteinische Gesundheitsministerin Kirstin Alheit betont zum Start der Zusammenarbeit: „Die Vertragspartner entsprechen damit dem Ziel der Landesregierung einer verstärkten Zusammenarbeit der schleswig-holsteinischen Krankenhäuser in ihrer Region zum Wohle der Patienten und einer wohnortnahen Versorgung in Schleswig-Holstein.“

„Die Kooperation gibt den Experten beider Kliniken die Möglichkeit, ihre interdisziplinäre Zusammenarbeit auszubauen“, sagt Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH. „Durch die angestrebten gemeinsamen Versorgungsmodelle können vorhandene Kapazitäten effektiver genutzt und erweitert werden.“

Das UKSH soll mit dem Campus Lübeck künftig als „High-End-Versorger“ für die Asklepios Klinik Bad Oldesloe tätig sein. Geplant sind gemeinsame Versorgungskonzepte in der Geriatrie, Kardiologie, Lungenheilkunde, Neurologie, Radiologie, Unfallchirurgie und der Zentralen Sterilgutversorgung. In der Neurologie und Radiologie bietet das UKSH die telemedizinische Befundung an, von der u.a. Schlaganfallpatienten profitieren. Komplexe unfallchirurgische Patienten können künftig ins UKSH übernommen werden. Intensivmedizinische Patienten des UKSH wiederum, die sich bereits in der Phase der Beatmungsentwöhnung befinden, sollen teilweise nach Bad Oldesloe verlegt werden, so dass sich das UKSH noch stärker auf die intensivmedizinische Behandlung hochakuter und komplexer kritischer Erkrankungen konzentrieren kann.

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708