Campus Kiel - Luftbild

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Campus Lübeck, unterstützt Ärzte ohne Grenzen

Mittwoch, 02. September 2015

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, hat einen Kongressüberschuss von 2.825 Euro des Ostseeseminars 2014 an die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ gespendet. „Dies ist nur ein kleiner Beitrag, soll aber unsere Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen zum Ausdruck bringen, die in den Krisenregionen dieser Welt den Opfern von Terror, Hunger und Krankheit unter Einsatz ihres Lebens helfen wollen“, sagt Prof. Dr. Achim Rody, Direktor der Klinik.

Das UKSH unterstützt derzeit Menschen durch die freiwillige Hilfe von zahlreichen Mitarbeitern, die vor dieser Not geflüchtet sind und in Schleswig-Holstein Schutz suchen. Allerdings hat die Mehrzahl der Not leidenden Menschen gar nicht die Möglichkeit, dem Elend durch Flucht aus der Heimat zu entfliehen und benötigt dringend Hilfe in den jeweiligen Krisenregionen. „Die medizinische Versorgung von Menschen unter psychischen und physischen Extrembedingungen vor Ort durch ärztliche Kollegen, ringt uns allerhöchste Hochachtung ab“, so Prof. Rody weiter. Das Ostseeseminar ist die größte Fach- und Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie der Universitätsklinika im Norden.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Prof. Dr. Rody
Tel.: 0451 500-2134, E-Mail: Achim.Rody@uksh.de

Verantwortlich für diese Presseinformation

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Stabsstelle Integrierte Kommunikation
E-Mail: presse@uksh.de

Campus Kiel

Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel
Tel.: 0431 500-10 700

Campus Lübeck

Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck
Tel.: 0451 500-10 700