Mediziner-Gespräch-Hände-Information-Patient_1240x400

Fünf Jahre Klinisches Ethikkomitee am UKSH, Campus Kiel

Mittwoch, 21. September 2022

Das Klinische Ethikkomitee (KEK) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, feiert fünfjähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums findet die Matinee „Mehr Ethik wagen“ am Sonnabend, 1. Oktober, statt. Im Kieler Schauspielhaus diskutieren Gäste aus Medizin, Sozialer Arbeit und Politik über Fragestellungen der klinischen Ethik im Gesundheitswesen. Erwartet werden die Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung Aminata Touré und die Ministerin für Justiz und Gesundheit Prof. Dr. Kerstin von der Decken. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Matinée eröffnet gleichzeitig die 6. Kieler Hospiztage, die von der hospiz-initiative kiel e.V. organisiert werden.

Das Ethikkomitee am UKSH dient als unabhängiges Beratungsgremium und als Forum für kontroverse moralische Entscheidungsfindungen. Es bietet die Chance, anstehende oder bereits getroffene Entscheidungen zu reflektieren und aufzuarbeiten. Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen gibt das KEK Gewissheit, dass ethische Konflikte ernst genommen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden, medizinischem Personal bietet es Orientierung für das eigene Vorgehen in ethisch schwierigen Fällen. Allein am Campus Kiel engagieren sich im KEK mehr als 30 Mitarbeitende unterschiedlicher Professionen neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit. Bislang waren sie in über 400 Einzelfällen beratend tätig.

„Die Bedeutung und Komplexität ethischer Fragestellungen, insbesondere in einem Krankenhaus der Maximalversorgung, hat in den vergangenen Jahrzehnten zugenommen. Zum Teil liegt das in primär segensreichen medizinischen Innovationen begründet, die ethische Herausforderungen mit sich bringen, etwa in der Transplantationsmedizin, der Humangenetik oder der Pränatalmedizin. In Kiel haben die vergangenen fünf Jahre gezeigt, dass klinische Ethikberatung hierbei ein wichtiges Instrument der Orientierung darstellt. Zu dieser erfolgreichen Arbeit gratuliere ich dem gesamten Team des Ethikkomitees“, sagt Prof. Dr. Dr. h. c. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender (CEO) des UKSH.

„Sehr oft geht es um Entscheidungsfindungen am Anfang und Ende des Lebens“, sagt Dr. Annette Rogge, ärztliche Geschäftsführerin des KEK. „Insbesondere wenn dauerhafte Pflegebedürftigkeit droht und die Patientin oder der Patient nicht mehr für sich selbst sprechen kann, werden Entscheidungen sehr komplex. Zum Beispiel erarbeiten wir gemeinsam mit der Familie und den interdisziplinären Teams Therapieziele und unterstützen bei der Erarbeitung des mutmaßlichen Patientenwillens - etwa bei anhaltender Bewusstseinsstörung nach einer Wiederbelebung oder bei extrem früh geborenen Kindern.“

Das niederschwellige Beratungsangebot wird auch am Campus Lübeck vorgehalten. 

Termin

Matinee „Mehr Ethik wagen“: Sonnabend, 1. Oktober, 11 -13.30 Uhr, Schauspielhaus, Holtenauer Straße 103, 24105 Kiel
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten unter
Tel.: 0431/220335-0 oder info@hospiz-initiative-kiel.de

Zum Flyer

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten stehen zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Klinisches Ethikkomitee, Dr. Annette Rogge, Tel.: 0173 5232164, kek.kiel@uksh.de

hospiz initiative kiel e.V., Regina Barthel,
Tel.: 0431 220 335-10, barthel@hospiz-initiative-kiel.de 


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708