Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Anlässlich des Weltblutspendetags ruft das UKSH zum Blutspenden auf – Zahl der Spenderinnen und Spender deutschlandweit deutlich gesunken

Mittwoch, 12. Juni 2024

Die Zahl der Blutspenden ist in den letzten zehn Jahren im bundesweiten Durchschnitt um knapp 25% zurückgegangen und sinkt kontinuierlich. Diesen Rückgang bekommt auch das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) zu spüren. Selbst während der Corona-Zeit wurde noch häufiger Blut gespendet als im vergangenen Jahr. „Der Rückgang an Spenden ist dramatisch. Daher ist es wichtig, das Thema Blutspende in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Blut kann nicht künstlich hergestellt werden. Menschen, die Blutpräparate benötigen, sind daher auf das gespendete Blut anderer angewiesen“, sagt Dr. Sven Ole Schuster, Leiter der Blutspende am Institut für Transfusionsmedizin des UKSH.

Anlässlich des Weltblutspendetags am 14. Juni, dem Geburtstag von Karl Landsteiner, Entdecker des AB0-Blutgruppen-Systems, ruft das UKSH zur Blutspende auf. Insbesondere in den Sommermonaten leeren sich die Blutdepots, weil weniger Blut gespendet wird. Hinzu kommt in diesem Jahr die Fußball-EM; erfahrungsgemäß mindern auch Großereignisse wie diese die Spendebereitschaft.

„Jede Spenderin und jeder Spender ist herzlich willkommen. Regelmäßige Spenden sind wichtig, da Blutprodukte nur eine begrenzte Haltbarkeit haben: z.B. Blutplättchen vier Tage und rote Blutkörperchen sieben Wochen“, sagt Dr. Schuster. Benötigt werden alle Blutgruppen, da die Verteilung der Blutgruppen der Patientinnen und Patienten im Wesentlichen der Blutgruppenverteilung bei den Spenderinnen und Spendern entspricht. Bestimmte Blutgruppen werden häufiger benötigt: Bei den Erythrozytenkonzentraten (rote Blutkörperchen) gilt die Blutgruppe 0 als „Universal-Blutgruppe“, die mit allen AB0-Blutgruppen kompatibel ist, und bei Plasmen spricht man bei Blutgruppe AB von einer „Universal-Blutgruppe“ - sie können in Notfallsituationen gegeben werden.

Grundvoraussetzung für eine Blutspende ist ein Mindestalter von 18 Jahren sowie ein Körpergewicht von 50 Kilogramm.

Die Öffnungszeiten der drei Blutspendezentren des UKSH in Kiel und Lübeck sowie weitere Informationen zum Ablauf einer Blutspende sind zu finden unter www.uksh.de/blutspende. Ein Termin kann online ausgewählt werden unter www.terminland.de/uksh. Auch eine spontane Spende ohne Anmeldung ist in den drei Blutspendezentren immer willkommen.

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Institut für Transfusionsmedizin, Dr. Sven Ole Schuster,
Tel.: 0451 500-16181, SvenOle.Schuster@uksh.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708