Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Publikationen > Nach Themen sortiert > Toggle-Publikation > Qualitätsmanagement / Quality Management
Qualitätsmanagement / Quality Management

Jacobs,A, Emmert K, Baron R, Bartsch T, Bauer J, Becker C, Berg D, Bergmann P, Boetzel K, Bollheimer C, Deuschl G, Djukic M, Drey M, Durwen H,  Ebersbach G, Elshehabi M, Geritz J, Gisinger C, Guennewig T, Hauptmann B, Heppner HJ, Hobert M, Hofmann W, Huellemann P, Jahn K, Klucken J, Kurth R, Lindner R, Lingor P, Lukas A, Maetzold S, Mokrusch T, Mollenhauer B, Nau R, Plate A, Polidori C, Prell T, Schellinger P, Spira D, Stephani U, Studt S, Trenkwalder  C, Unger HL, Urban P, von Arnim C, Warnecke T, Weiss M, Wiedemann A, Wirth R, Witt K, Dodel R, Maetzler W. Neurogeriatrics – a vision for improved care and research for geriatric patients with predominating neurological disabilities. Z Gerontol Ger 2020; 340-346; doi: 10.1007/s00391-020-01734-1

Weinmayr L-M, Steinhäuser J, Gehring SG, Goetz K. Vaccination management for elderly patients in primary care settings – documentation and responsibilities during a vaccination campaign. Patient Prefer Adherence 2019; 13; 1295-1302

Hofmann W. Menschen mit Demenz in der Wohnbevölkerung – gezielt erkennen und passend unterstützen. Editorial. Z Gerontol Ger 2019; 52: 639 – 640; doi: 10.1007/s00391-019-0636-x

Hofmann W. Was gute Organisation alles möglich macht – integratives Konzept. In: Hornheber M, Püllen R, Hrsg. Das demenzsensible Krankenhaus. Stuttgart: Kohlhammer; 2019: 159 - 165

Hofmann W. Sonderfall: Geriatrie mit Demenzbereich – segregatives Konzept. In: Hornheber M, Püllen R, Hrsg. Das demenzsensible Krankenhaus. Stuttgart: Kohlhammer; 2019:  166 - 171

Hofmann W, Wille E, Kaminsky S. Leitliniengerechte exakte Diagnose und Codierung der Demenz. CME Zertifizierte Fortbildung. Z Gerontol Ger 2019; 52: 179 - 194; doi: 10.1007/s00391-019-01509-3

Nothacker M, Hofmann W. Implementierung von Leitlinien. Z Gerontol Ger 2019; 52 Supplement 2: S 129; doi: 10.1007/s00391-019-01592-6

Krupp S, Frohnhofen H (Koordination), Bauer J, Denkinger M, Freiberger Ellen, Geser C, Goisser S, Hofmann W, Iglseder B, Jamour M, Neubart R, Renner C, Sommeregger U, Strotzka S, Swoboda W, Trögner J, Volkert D, Wolter D. S1-Leitlinie „Geriatrisches Assessment der Stufe2“. hptt//awmf.org/leitlinien (Aufruf: 28.08.2019)

Goetz K, Jossen M, Rosemann T, Hess S, Brodowski M, Bezzola P: Is patient loyalty associated with quality of care? Results of a patient survey over primary care in Switzerland. Int J Qual Health Care; Jul 3. doi: 10.1093/intqhc/mzy142

Goetz K, Hahn K, Steinhäuser J. Psychometric properties of the Arabic version of the EUROPEP-questionnaire. Patient Prefer Adherence 2018; 12:1123-1128

Hofmann, W. Demenz in Klinik, Praxis und ambulanter Versorgung – eine Herausforderung für ständige Qualifikation, Edukation und interdisziplinäre Kooperation. Editorial. Z Gerontol Ger 2018; 51: 493 – 494; doi: 10.1007/s00391-018-1404-x

Nothacker M, Hofmann W., Ploenes C, Scherer M, Krupp S, Thiesemann R, Wolter DK, Wirth R. Leitlinien interdisziplinär – bewährte Wege und neue Methoden.  Z Gerontol Ger 2017; 50 Supplement 3: 105; doi: 10.1007/s00391-017-1301-8

Gehring S, Kandzora J, Jeske-Saathoff E, Laag S, Hofmann W, Steinhäuser J. Strukturierte Arzneimitteltherapie für multimorbide Senioren (SAmS) – ein Pilotprojekt. Z Allg Med 2017; 93: 266 – 270; doi: 10.3238/zfa.2017.0266-0270

Jessen F, Spottke A, Deuschl G, Jansen S, Maier W. S3-Leitlinie Demenzen. Hofmann W, Mitarbeit als Fachvertreter der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG). Berlin und Heidelberg: Springer; 2017

Scherer M, Wagner HO, Lühmann D, Muche-Borowski C, Schäfer I, Dubben HH, Hansen H, Thiesemann R, von Renteln-Kruse W, Hofmann W, Fessler J, van den Bussche H. S3-Leitlinie Multimorbidität. Hamburg: Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM), Geschäftsstelle Leitlinien; 2017

Prytherch H, Nafula M, Kandie C, Brodowski M, Marx I, Kubaj S, Omogi I, Zurkuhlen A, Herrler C, Goetz K, Szecsenyi J, Marx M. Quality management: where is the evidence? Developing an indicator-based approach in Kenya. Int J Qual Health Care 2016; DOI: 10.1093/intqhc/mzw147

Goetz K, Bungartz J, Szecsenyi J, Steinhaeuser J. How do patients with a Turkish background evaluate their medical care in Germany? An observational study in primary care. Patient Prefer Adherence 2015; 9: 1573-1579

Goetz K, Hess S, Jossen M, Huber F, Rosemann T, Brodowski M, Kuenzi B, Szecsenyi J. Does a quality management system improve quality in primary care practices in Switzerland? – a longitudinal study. BMJ Open 2015; 5: e007443

Opetz K, Steinhäuser J, Joos S, Szecsenyi J, Heller G, Forstmaier E, Glassen K. "Qualitätsindex Endoprothetik" aus Sicht von niedergelassenen Ärzten. Orthopade 2015; 44(3): 219-225

Goetz K, Campbell S, Broge B, Brodowski M, Wensing M, Szecsenyi J. Effectiveness of a quality management program in dental care practices. BMC Oral Health 2014; 14: 41

Träder JM. Über den Lebenszyklus eines Qualitätszirkels. Nordlicht aktuell 2013; 10: 12

Szecsenyi J, Campbell S, Broge B, Laux G, Willms S, Wensing M, Goetz K. Effectiveness of a quality-improvement program in improving management of primary care practices. CMAJ 2011: 183(18): E1326-1333

Szecsenyi J, Broge B, Willms S, Brodowski M, Götz K. Benchmarking in der ambulanten Versorgung am Beispiel des Europäischen Praxisassessments (EPA). Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(8): 404-407

Götz K, Szecsenyi J, Broge B, Willms S. Welche Wirkung hat Qualitätsmanagement in Arztpraxen? Ergebnisse aus Entwicklung und Evaluation des Europäischen Praxisassessments (EPA). Göttingen: Aqua-Verlag; 2011

Tritt K, Götz K, Loew T, von Heymann F. Qualitätssicherung mit Benchmarking in der stationären Psychosomatik. Psychotherapie im Dialog 2007; 8(1): 74-78

Träder JM. Hausärztlicher Qualitätszirkel: Schlauer geworden nach fünf Jahren? Z Allg Med 1998; 74(20): 911-914

Träder JM. Qualitätszirkel Arthritis: Fazit nach zwei Jahren. Z Allg Med 1998; 74(3): 135-141

Träder JM. Qualitätszirkel Lübeck: Versuch einer Bilanz. Z Allg Med 1996; 72(4): 244-248

Träder JM. Ein Jahr Qualitätszirkel Lübeck - Thema: "Leitsymptom Husten". Z Allg Med 1994; 70(24): 1027-1029

Träder JM. Wir haben einfach angefangen: Qualitätszirkel in Lübeck. Z Allg Med 1994; 70(3): 89-90