Über uns

Die Immuntherapie mit monoklonalen Antikörpern, bispezifischen Antikörpern, Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten und chimären Antigenrezeptor (CAR) T-Zellen ist heute integraler Bestandteil in der Behandlung von Krebs- und Autoimmunerkrankungen. Obwohl sich die Therapieoptionen für viele Betroffene signifikant verbessert haben, profitieren nach wie vor nicht alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen von einer antikörperbasierten Immun­the­rapie und v.a. stellen Rezidive bei Krebspatienten ein Problem dar. Daher besteht die Notwendig­keit, antikörperbasierte Therapiestrategien weiter zu optimieren und neue, innovative Ansätze zu entwickeln. Die Sektion für Antiköperbasierte Immuntherapie widmet sich der Aufgabe die komplexen Wirkmechanismen dieser Therapien besser zu verstehen und aus einem verbesserten Verständnis neue immuntherapeutische Ansätze abzuleiten. Um dieses Ziel zu erreichen, besteht eine enge Verknüpfung innerhalb der Klinik für Innere Medizin II, mit verschiedenen Instituten auf dem Campus und mit nationalen und internationalen akademischen Arbeitsgruppen sowie der forschenden Pharma- und Biotechindustrie.

Eine Möglichkeit Immuntherapien zu verbessern, besteht in der Entwicklung neuer Antikörper/Anti­kör­perderivate mit maßgeschneiderten Wirkmechanismen. Insbesondere Strategien zur Verbesserung der Rekrutierung und Aktivierung verschiedener Immunzellpopulationen wie Natürliche Killer (NK)-Zellen, T-Lymphozyten, Granulozyten oder Makrophagen z.B. durch neuartige multifunktionale Antikörperderivate oder das sog. Fc-Engineering stellen einen zentralen Schwerpunkt unserer Arbeiten dar. Darüber hinaus versuchen wir mithilfe innovativer Verfahren, wie z.B. dem Phagen-Display, neue Oberflächenstrukturen auf Tumorzellen (z.B. dem Multiplen Myelom) zu identifizieren, die sich als möglichst tumorspezifische Angriffsziele für eine Immuntherapie eignen. Neben Strategien zur gesteigerten Aktivierung des Immunsystems entwickeln wir auch Antikörper-Wirkstoff-Konjugate und Immuntoxine für verschiedene Anwendungen, bei denen wir Antikörper oder Antikörperderivate als Vehikel nutzen, um zytotoxische Substanzen in Tumorzellen einzuschleusen oder am Tumor spezifisch zu aktivieren (Photoimmuntherapie).

Als Teil der Klinik für Innere Medizin II beschäftigen wir uns überwiegend mit immuntherapeutischen Ansätzen bei Krebserkrankungen, insbesondere hämatologischer Neoplasien wie der Akuten Lymphoblastischen Leukämie (ALL) und dem Multiplen Myelom. Unsere etablierten Methoden / Plattformen bringen wir in vielfältige Kooperationen ein und versuchen von uns neu entwickelte Konzepte auch für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen und Allergien anzupassen.

Arbeitsschwerpunkte

  • Entwicklung und Optimierung neuer Antikörper/Antikörperderivate für die Therapie verschiedener Tumor- und Autoimmunerkrankungen

  • Verbesserung der Rekrutierung und Aktivierung von Immunzellen durch Antikörper/Antikörperderivate, z.B. durch Fc-Engineering

  • Generierung von Antikörpern für zelluläre Immuntherapien

  • Herstellung und Charakterisierung verschiedener Antikörperformate, um das optimale Design für eine möglichst effektive Tumortherapie zu evaluieren

  • Generierung von Immuntoxinen und Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten

  • Identifizierung von neuen Zielstrukturen auf Tumorzellen durch Phagen-Display

  • in vivo Mausmodelle zur Untersuchung der Wirksamkeit neuer Antikörper/Antikörper­deri­vate im lebenden Organismus

Sektionsleitung

Prof. Dr. rer. nat. Matthias Peipp

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Leitung
Tel.: 0431 500-22769

Arbeitsgruppe Immuntherapie des Multiplen Myelom

Dr. rer. nat. Katja Klausz

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Arbeitsgruppenleiterin
Tel.: 0431 500-22789

Arbeitsgruppe Antikörper-Engineering

Prof. Dr. rer. nat. Matthias Peipp

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Leitung
Tel.: 0431 500-22769

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Svenja Andreas

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Naturwissenschaftliche Doktorandin

Ammelie Svea Boje, M.Sc.

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin
Tel.: 0431 500-22775

Jan-Wladyslaw Brdon

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Veterinär
Tel.: 0431 500-22770

Dr. rer. nat. Carina Lynn Gehlert

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Postdoc-Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 0431 500-22773

Alexander Jochimsen, M.Sc.

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Doktorand
Tel.: 0431 500-22775

Dr. rer. nat. Katja Klausz

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Arbeitsgruppenleiterin
Tel.: 0431 500-22789

Dr. rer. nat. Steffen Krohn

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Postdoc-Wissenschaflicher Mitarbeiter
Tel.: 0431 500-22779

Anja Muskulus

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Medizinisch-Technische-Assistentin
Tel.: 0431 500-22767

Thomas Theocharis, M.Sc.

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Doktorand
Tel.: 0431 500-22775

Dr. med. Tim Versteegen

Klinik für Innere Medizin II mit den Schwerpunkten Hämatologie und Onkologie
Assistenzarzt, Clinician Scientist

Britta von Below

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Medizinisch-Technische-Assistentin
Tel.: 0431 500-22767

Dr. rer. nat. Dorothee Winterberg

Sektion für Antikörperbasierte Immuntherapie
Postdoc-Wissenschafliche Mitarbeiterin
Tel.: 0431 500-22772