Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Experimentelle Ophthalmologie > Experimentelle Retinologie, AG Klettner > FucoSan

Fucoidan als mögliches Therapeutikum bei der altersabhängigen Makuladegeneration (FucoSan)

Marine, sulfatierte Polysaccharide zeigen verschiedene Eigenschaften, die sie als mögliches Therapeutikum für verschiedene Erkrankungen, insbesondere des Augenhintergrundes interessant machen. Wir konnten feststellen, dass das aus Braunalgen stammende sulfatierte Polysaccharid Fucoidan die Expression von VEGF im retinalen Pigmentepithel vermindert. Das Potential von Fucoidanen für eine Anwendung bei der altersabhängigen Makuladegeneration wird in dem EU-Projekt FucoSan untersucht, in dem Prof. Klettner Projektkoordinatorin ist. Außerdem ist sie Mitglied der Baltic Blue Biotechnology Alliance (https://www.submariner-network.eu/projects/balticbluebioalliance); partly funded by the Interreg BSR programme under the ERDF.

FucoSan – Gesundheit aus dem Meer

Logo-InterReg5a_web
Logo-FucoSan_web

 

Fucoidan hat verschiedene Eigenschaften, die es für medizinische und kosmetische Anwendungen interessant machen3. Diese Eigenschaften beinhalten die Interaktion mit dem Immunsystem, Veränderungen der Angiogenese oder anti-oxidative Eigenschaften. Allerdings sind die Eigenschaften von Fucoidan von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel die Quelle, das Molekulargewicht, der Sulfatierungsgrad, die Extraktionsmethode und auch jahreszeitliche Schwankungen. Aufgrund dessen kann Fucoidan sogar entgegengesetzte Wirkungen haben, wie zum Beispiel pro- und antiangiogene Effekte. In diesem grenzüberschreitendes InterReg 5a-Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“, gefördert von der Europäischen Union (Interreg Deutschland-Danmark und den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung), untersuchen und charakterisieren 11 Gruppe aus Dänemark und Deutschland aus dem UKSH Campus Kiel, der Christian-Albrechts-Universität, der Southern Univeristy of Denmark, dem Odense University Hospital, dem GEOMAR Helmholtz Zentrum für Meeresforschung Kiel und die Firmen OceanBasis und Coastal Research und Management die chemischen und biologischen Eigenschaften sowie die kommerziellen Potentiale von Fucoidanen.

Presseinformation des UKSH 27. Juli 2017

FucoSan homepage

3 Fitton JH. Therapies from fucoidan; multifunctional marine polymers. Mar Drugs. 2011;9(10):1731-60.