Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Informationen für Patienten > Ambulante Operationen

Ambulante Operationen

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

wir freuen uns Sie zur operativen Versorgung in der Kieler Augenklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein begrüßen zu dürfen.

Leistungsspektrum:

  • Katarakt (Grauer Star) Operation
  • Intravitreale Injektionen
    • Avastin®
    • Eylea®
    • Lucentis®
    • Ocriplasmin®
    • Ozurdex®
    • Triamcinolon®
  • Laser
    • Netzhaut
    • Regenbogenhaut
    • Linsenkapsel
  • Retinokryopexie (Vereisungen der Netzhaut bei Netzhautlöchern)
  • Laserbehandlungen Hornhaut
    • Excimer
    • Cornea Cross Linking
  • Lidoperationen
    • Lidverletzungen
    • Lidfehlstellung
    • Tumore
    • Lidrekonstruktion
  • Tränenwege
  • Bindehaut
    • Verletzungen
    • Tumoren
    • Pterygium (Flügelfell)
  • Hornhautfremdkörperentfernung

 Operationen des vorderen Augenabschnittes
(grauer Star, Lider, Tränenwege, Bindehaut, Verletzungen, Laserbehandlungen Hornhaut)

Melden Sie sich bitte nach Ihrer Ankunft in unserer Klinik an der Anmeldung im Erdgeschoss. Nach der Aufnahme durch die Verwaltung finden die weiteren Untersuchungen und Vorbereitungen auf der Station 1 im ersten Obergeschoss statt. Auf Station 1 gehen Sie bitte zur Stationssekretärin. Diese bereitet Ihre Akte mit den entsprechenden Unterlagen vor und leitete diese an die Schwestern weiter.

Die Schwestern führen anschließend ein Gespräch mit Ihnen und geben Ihnen, wenn für die Operation notwendig, die entsprechenden Augentropfen/Medikation. Der Stationsarzt führt eine abschließende Untersuchung vor der geplanten Operation durch und legt Ihnen einen zentralvenösen Zugang, damit im Notfall eine entsprechende Therapie eingeleitet werden kann. Das zu operierende Auge wird vor der Operation markiert. Die Schwestern bringen Ihnen vor der OP die Kleidung für den Operationsaal und bringen Sie anschließend in den Operationsaal. Dort bereiten die OP-Schwerstern alles weitere vor und bringen Sie in den Operationssaal.

Nach der Operation holen die Schwestern der Station Sie ab und entfernen den Zugang. Nachdem Sie sich umgezogen haben können Sie den Brief für Ihren behandelnden Arzt im Stationssekretariat abholen. Sollte die Operation in Narkose durchgeführt worden sein, bleiben Sie vorläufig im Zimmer. Der behandelnde Anästhesist teilt den Schwestern auf Station mit, wann Sie die Klinik verlassen dürfen.

intravitreale Injektion:

Melden Sie sich bitte nach Ihrer Ankunft in unserer Klinik an der Anmeldung im Erdgeschoss. Nach der Aufnahme durch die Verwaltung finden die weiteren Untersuchungen und Vorbereitungen im Untergeschoss statt. Melden Sie sich anschließend im Untergeschoss bei den Schwestern. Die Schwestern zeigen Ihnen den Wartebereich und geben Ihnen in das entsprechende Auge Tropfen um die Pupille weit zu stellen. Der zuständige Arzt führt eine abschließende Untersuchung durch und markiert das zu operierende Auge. Das Auge wird vor der Operation durch Tropfengabe  in das Auge von den Schwestern betäubt. Anschließend wird die Operation durchgeführt.

Nach der Operation erhalten Sie einen Brief für Ihren behandelnden Augenarzt.

Laserbehandlung, Retinokryopexie:

Melden Sie sich bitte nach Ihrer Ankunft in unserer Klinik an der Anmeldung im Erdgeschoss. Nach der Aufnahme durch die Verwaltung finden die weiteren Untersuchungen und Vorbereitungen im Erdgeschoss statt. Bitte nehmen Sie nach der Anmeldung vor dem Laserraum am Ende des Ganges Platz. Die Schwestern geben Ihnen Tropfen zur Erweiterung der Pupille in das zu behandelnde Auge. Der Arzt holt sie nach ausreichender Pupillenerweiterung in das Behandlungszimmer. Nach dem Laser können Sie die Klinik verlassen.

→  Wir weisen Sie darauf hin, dass nach einer augenärztlichen Versorgung /
     Untersuchung das Führen eines Kraftfahrzeuges nicht erlaubt ist.

→  Bitte achten Sie darauf, sollten Folgetermine notwendig sein, diese zu vereinbaren.

Narkose:

Die Art der Narkose wird in der ambulanten Untersuchung vor der Operation mit Ihnen entschieden. Unter den folgenden Narkosen führen wir die oben genannten Operationen durch:

  • Tropfanästhesie (örtliche Betäubung)
  • Peribulbäranästhesie (örtliche Betäubung)
  • Retrobulbäranästhesie (örtliche Betäubung)
  • Infiltrationsanästhesie (örtliche Betäubung)
  • Vollnarkose

Welche Unterlagen sollten Sie mitbringen?

Bitte bringen Sie mit:
-       den Überweisungsschein
-       eine Liste der aktuellen Medikamente (Tabletten und Augentropfen) die Sie einnehmen
-       Allergie-Pass