Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung und Lehre > Forschung in Lübeck > Pankreasforschung

Pankreasforschung

Bild von Dirk Bausch
PD Dr. Dirk Bausch
Klinik für Chirurgie
Leitender Oberarzt, Bereichsleiter Transplantationschirurgie
Telefon Lübeck: 0451 500-40110 | Fax: -40114

 

Bild von Ulrich Wellner
PD Dr. med. Ulrich Wellner
Oberarzt
Telefon Lübeck: 0451 500-40117 | Fax: -40104

 

Ziel und Aktivitäten

Die Pankreasforschung stellt einen neuen Schwerpunkt im onkologischen Forschungsprofil der Klinik für Chirurgie der Universität zu Lübeck dar. Der Fokus liegt hierbei zum einen auf dem Bereich der klinischen Studien mit direkter Patientenanwendung und zum zweiten im Bereich der translationalen Forschung und onkologischen Grundlagenforschung zum Pankreaskarzinom.

In einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Studie zu Rekonstruktionstechniken der Pankreaschirurgie hat die Klinik für Chirurgie zuletzt eine Studie mit nahezu 500 Patienten abgeschlossen, die verschiedene Anastomosen und Nahttechniken nach Pankreaschirurgie zur Reduktion der Pankreasfistelrate vergleicht (Recopanc-Studie). www.recopanc-studie.de

Weitere größere Studien beschäftigen sich mit dem Einsatz fokussierter Strahlentherapie (Cyberknife) www.cyberknife-norddeutschland.de/news.html in der neoadjuvanten Therapie des Pankreaskarzinoms. Die Klinik für Chirurgie nimmt des Weiteren an folgenden multizentrisch geführten Studien zu neoadjuvanten Therapieansätzen beim Pankreaskarzinom teil:

NEO-LAP

Einarmige Phase-II-Studie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms, primär mit 2 Zyklen Gemcitabine plus nab-Paclitaxel gefolgt von 2 Zyklen Folfirinox.

Anschließende Stratefizierung bezüglich Operation und postoperativer Gabe von 3 Zyklen Gemcitabine plus nab-Paclitaxel. Diese Studie prüft, ob durch den Einsatz von Chemotherapie primär nicht nicht resezierbare Tumore sinnhaft reseziert werden können.

NEOPA-Studie

Neoadjuvante Radiochemotherapie für resezierbare, nicht metastasierte Adenokarzinome des Pankreaskopfes. Jeder Studienteilnehmer erhält entweder Gemcitabine und Bestrahlung für 6 Wochen vor einer Operation oder wird ohne Vorbehandlung operiert. Im Anschluss an die Operation wird eine Chemotherapie mit Gemcitabine durchgeführt. Diese Studie soll prüfen inwieweit bei operablen Pankreaskarzinomen eine Vorbehandlung durch Bestrahlung und Chemotherapie das Ergebnis der Operation verbessert.

 


DKG_ZOZ
DKG_ZPZ
DKG_ZDZ
dkg_magenkrebs