Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Patienten und Einweiser > Patienten > Ihr Klinikaufenthalt

Ihr Aufenthalt bei uns

Aufnahme in die Chirurgische Klinik

Bitte nehmen Sie nur wirklich Notwendiges zu uns mit wie:

  • Toilettenartikel
  • Handtuch/Badehandtuch
  • Schlafanzug, Bademantel
  • Unterwäsche
  • Hausschuhe

Wichtig sind ebenfalls (soweit vorhanden):

  • alle Befunde und weitere Unterlagen Ihrer Krankengeschichte
  • Krankenkassen- / Versicherungsausweis
  • Blutgruppenausweis
  • Medikamentenliste
  • Impfausweis
  • Allergieausweis

Bitte keine Wertsachen oder größere Geldbeträge mitnehmen

Diese Liste als PDF herunterladen (1,1 MB)

Empfang

Bitte sprechen Sie im Anmeldebereich der jeweiligen Station eine unserer Krankenschwestern an. Sie begleitet Sie auf Ihr Zimmer und zeigt Ihnen die sanitären Einrichtungen und Ihren persönlichen Schrank. Fernseher und Radio können Sie bei uns gratis (gegen 5 Euro Kaution) nutzen. Einen Kopfhörer müssten Sie bitte mitbringen oder auf der Station kaufen. Auch zur Nutzung des Telefons auf Ihrem Zimmer bekommen Sie natürlich alle notwendigen Informationen. Mitunter kann es vorkommen, dass Ihr Zimmer gerade noch für Sie bezugsfertig gemacht wird, so dass wir Sie bitten, sich ggf. auf eine kurze Wartezeit einzustellen. Wenn Sie während Ihres Aufenthalts Ihr Zimmer für längere Zeit verlassen, informieren Sie uns doch bitte, wo bzw. unter welcher Handynummer unserer Schwestern und Pfleger sie erreichen können.

Aufnahmeuntersuchung durch den Stationsarzt

Ein Assistenzarzt, eventuell in Begleitung eines Medizinstudenten, wird Sie eingehend über Ihr Leiden, frühere Erkrankungen und Operationen sowie die regelmäßig von Ihnen eingenommenen Medikamente befragen. Der Arbeit unserer Ärzte kommen Sie dabei sehr entgegen, wenn Sie diese Angaben so genau wie möglich machen und sich das Wichtigste vielleicht vorher aufgeschrieben haben. Es folgt eine körperliche Untersuchung sowie eine Blutentnahme, da wir für jede Operation in unserer Klinik zu Ihrer Sicherheit aktuelle Laborresultate heranziehen möchten. Auch die Pflege führt im Verlauf des ersten Tages ein Aufnahmegespräch mit ihnen. Insbesondere möchten wir dadurch erfahren, wie Sie mit Ihrer Krankheit umgehen und wieviel Hilfestellung Sie gerne durch uns hätten. Auch erfahren Sie alles Wichtige über die täglichen Klinikabläufe.

Wichtige Spezialuntersuchungen

Abhängig von Art und Größe der Operation werden bereits am Aufnahmetag verschiedene Untersuchungen durchgeführt, soweit sie nicht bereits vor Ihrer Aufnahme ambulant (z.B. beim Hausarzt) erfolgten. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen machen uns zum einen auf mögliche Risikofaktoren aufmerksam und lassen uns zugleich sehr genau die Planung der bevorstehenden Operation vornehmen. Oft verteilen sich diese Untersuchungen auf mehrere Tage, weshalb wir Sie bitten, sich vor Verlassen der Station beim zuständigen Pflegepersonal abzumelden, da notwendige Untersuchungen oft recht kurzfristig geplant werden müssen. Gelegentlich lassen sich Wartezeiten zwischen Ihren einzelnen Untersuchungen nicht vermeiden, wir versuchen jedoch, diese für Sie auf ein Minimum zu reduzieren.

Ihr Gespräch mit dem verantwortlichen Ärzteteam

Die Stationsärzte, der Oberarzt und auch Ihr Operateur – sie alle werden zu einem gemeinsamen Vorgespräch zu Ihnen kommen. Lassen Sie sich durch so viele Ärzte nicht verwirren. Sie werden Sie ganz genau über die Operation und die Risiken sowie die Nachbehandlung informieren und Ihnen ebenfalls alle offene Fragen ausführlich beantworten. Ebenfalls erfahren Sie, ob und wohin Sie nach erfolgter Operation verlegt werden bzw. wo genau Sie wieder aufwachen. Nach größeren Operationen betreuen wir Patienten in der Regel erst einmal auf der Intensivstation. Vom Stationsarzt wird anschließend eine kurze schriftliche Zusammenfassung des Besprochenen verfasst, die Sie erhalten und als "Einverständniserklärung zur Operation" auch unterschreiben müssen. Sobald Sie sich von der Narkose erholt haben, besucht Sie Ihr Operateur und wird Ihnen persönlich alles über den Fortgang Ihrer Operation mitteilen. Natürlich können Sie zu diesem Gespräch auch eine Ihnen nahe stehende Person hinzubitten. Bitte teilen Sie uns diesen Wunsch frühzeitig mit, so lässt sich am besten ein für alle passender Termin vereinbaren.

Gespräch mit dem Anästhesisten (Facharzt für Narkose)

Auch dieser Spezialist wird vor der Operation zu Ihnen kommen. Der Anästhesist sorgt dafür, dass Sie während der Operation schlafen, keine Schmerzen haben und genau überwacht werden. Er wird Sie in einem Gespräch hinsichtlich Herz- oder Lungenkrankheiten, Allergien oder früherer Narkosen befragen und Ihnen anschließend das für Sie geeignete Narkoseverfahren erklären und gegebenenfalls auch Alternativmöglichkeiten vorstellen.

Die unmittelbare Phase vor und nach der Operation

  1. Ab dem späten Abend des Vortages bleiben Sie bitte nüchtern.
  2. Rauchen Sie bitte nicht mehr.
  3. Am Abend erhalten Sie ein leichtes Schlafmittel.
  4. Am Morgen gegen 6.30 werden sie geweckt.
  5. In Absprache mit dem Anästhesisten nehmen Sie Ihre gewohnten Medikamente mit etwas Flüssigkeit zu sich.
  6. Sie bekommen ein spezielles Klinikhemd.
  7. Im Bett liegend werden Sie in die Einleitungszone des OP gefahren.
  8. Hier werden Sie vom Pflegepersonal und den Ärzte empfangen.
  9. Um Ihre Herzströme während der Operation ableiten zu können, werden Ihnen jetzt EKG-Elektroden auf den Brustkorb geklebt.
  10. Über einen Kunststoff-Clip, den wir an einem Zeigefinger anbringen, können wir kontinuierlich die Sauerstoffsättigung im Blut messen.
  11. Anschließend legen wir eine Infusionskanüle in eine Vene am Handrücken oder am Unterarm. Auf diesem Weg können wir alle erforderlichen Narkosemittel und Infusionslösungen verabreichen.
  12. Nach der Gabe des ersten Schlafmittels schlafen Sie ein und werden die weiteren Abläufe sowie die Operation nicht mehr wahrnehmen.
  13. Eine Weile nach Beendigung der Operation wachen Sie weitgehend schmerzfrei auf. Sie befinden sich im Aufwachraum, sind ansprechbar, doch anfangs etwas unorientiert und bleiben gewiss noch eine Zeit recht schläfrig.
  14. Zur Überwachung der Herz-Kreislauf- und Atemfunktion bleiben Sie noch zwei bis drei Stunden im Aufwachraum. Zusätzliche Schmerzmittel sorgen dafür, dass Sie weiterhin schmerzfrei bleiben.
  15. Anschließend werden Sie wieder in Ihr Zimmer auf der Normalstation gebracht.

 


DKG_ZOZ
DKG_ZPZ
DKG_ZDZ
dkg_magenkrebs