Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse: UKSH richtet Tagung führender Expertinnen und Experten aus

Donnerstag, 13. Januar 2022

Vom 10. bis 12. Februar 2022 findet die Jahrestagung des Deutschen Pankreas-Clubs statt. Die Veranstaltung, die federführend von der Klinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, ausgerichtet wird, gilt als das größte und bedeutendste Treffen von Ärztinnen, Ärzten und Forschenden im deutschsprachigen Raum, die auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) spezialisiert sind. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Ulrich Wellner, geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Chirurgie; den wissenschaftlichen Beirat stellen Prof. Dr. Tobias Keck, Direktor der Klinik für Chirurgie, Prof. Dr. Jens Marquardt, Direktor der Medizinischen Klinik I, und Prof. Dr. Nikolas von Bubnoff, Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie, am Campus Lübeck. Die Tagung war bereits im vergangenen Jahr in Lübeck geplant. Sie wurde pandemiebedingt verschoben und wird nun als Livestream online übertragen.

„Wir haben weltbekannte Referentinnen und Referenten gewinnen können, die den Kenntnisstand zu allen Aspekten der Pankreatologie in Vorträgen abbilden werden. Pankreaschirurgen der Harvard Medical School in Boston und des Botkin Krankenhauses in Moskau werden einen Überblick über die Entwicklung der Pankreaschirurgie in den USA und Russland geben“, sagt Prof. Keck. Workshops zu robotischer Pankreaschirurgie, zum molekularem Tumorboard und zu Bauchspeicheldrüsenkrebs ergänzen das Programm.

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel: Sie produziert Hormone, die den Blutzucker regulieren, und bildet Verdauungssäfte. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse muss oft ein Teil des Organs entfernt werden, etwa bei bösartigen Tumoren, zystischen Veränderungen und schmerzhaften chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. „Bedingt durch die Komplexität des Eingriffs und die häufig ungünstige Lage von Tumoren in der Nähe großer Gefäße ist Pankreaschirurgie die anspruchsvollste Chirurgie im Bauchraum“, sagt Prof. Keck.

Die Klinik für Chirurgie, Campus Lübeck, ist hochspezialisiert auf die Pankreaschirurgie. Eingriffe werden hier überwiegend minimalinvasiv und robotergestützt mit dem OP-System vom Typ „da Vinci" durchgeführt. Die Klinik ist als Referenzzentrum für chirurgische Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse und als Pankreaskarzinomzentrum zertifiziert. Zur optimalen Beratung hinsichtlich Operationen, Chemo- und Schmerztherapien, Ernährung oder ergänzenden Therapien bietet die Klinik eine Spezialsprechstunde gemeinsam mit dem gastroenterologischen Team an. Auch das Einholen einer Zweitmeinung ist hier jederzeit möglich.

Weitere Informationen zur Jahrestagung des Deutschen Pankreas-Clubs

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Chirurgie, Prof. Dr. Tobias Keck, Tel.: 0451 500-40100, tobias.keck@uksh.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708