Personalisierte Onkologie und Phase I/ II Studien

In Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern in den Krankenhäusern und den Praxen möchten wir Ihnen eine individuell auf Sie zugeschnittene Therapie anbieten. Insbesondere haben wir eine Expertise für seltene Erkrankungen und Erkrankungen, die auf bisherige Therapien nicht ausreichend angesprochen haben.

Liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Besucherinnen und Besucher,

vielen lieben Dank für Ihr Interesse an unserem Angebot im Bereich der personalisierten Medizin und frühen klinischen Studien.

Die Klinik für Hämatologie und Onkologie am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) ist Teil des universitären Krebszentrums Schleswig-Holstein (UCCSH). Unser Ziel ist es, die bestmögliche Versorgung für Sie breitzustellen.

In Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern in den Krankenhäusern und den Praxen möchten wir Ihnen eine individuell auf Sie zugeschnittene Therapie anbieten. Insbesondere haben wir eine Expertise für seltene Erkrankungen und Erkrankungen, die auf bisherige Therapien nicht ausreichend angesprochen haben.

Folgende Angebote stellen wir Ihnen zur Verfügung:

Molekulares Tumorboard

Im Rahmen des molekularen Tumorboards bieten wir Ihnen an, die Tumorzellen vollständig genetisch zu analysieren. Hierbei finden sich häufig Veränderungen, die zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten eröffnen. In ausgewählten Fällen werden wir neben der Erbanlage auch Veränderungen der Eiweiße und des Stoffwechsels untersuchen. Die aus diesen Befunden abgeleiteten Therapieempfehlungen besprechen wir dann gemeinsam mit Ihnen und Ihren behandelnden Ärzt*innen, um eine individuell auf Ihre Erkrankung zugeschnittene Behandlung zu planen.

Weitere Informationen zum Molekularen Tumorboard und der weiterführenden Molekulardiagnostik finden sie hier.

Umfangreiche genetische und molekulare Analyse Ihrer Erkrankung

Neben der Standarddiagnostik bieten wir für folgende Erkrankungen eine weiterführende Diagnostik an:

  • Plasmozytom: Sky 92- Array: Diese Untersuchungsmethode ermöglich es neben den bereits etablierten Markern die bösartigen Zellen des multiplen Myeloms auf Erbanlageebene zu analysieren. Je nach Ergebnis kann Ihre Therapie angepasst werden und ggf. weiter verstärkt oder im Rahmen einer Studie (ELIAS-Studie) auch eine schonendere Therapie angeboten werden.

  • Untersuchung der klonale Hämatopoese unklarer Signifikanz (CHIP): Im Laufe der Zeit können bei Ihnen Veränderungen im Knochenmark auftreten, deren Bedeutung nicht völlig klar ist. Wir können Sie dabei beraten, wie sich diese Veränderungen auf Ihre Therapie auswirken und welche Vorgehensweise zu empfehlen ist.

  • Mastzellerkrankungen: Bei Menschen mit Magen-Darm Beschwerden oder allergischen Reaktionen kann eine Überaktivität der Mastzellen vorliegen. Wir bieten bei uns eine Untersuchung einer Genvariante aus dem Blut an, der sogenannten hereditären alpha-Tryptasämie (HAT), die häufig die Beschwerden einer systemischen Mastozytose imitiert. Daneben bieten wir die Untersuchung von Genveränderungen aus dem Blut an, die auf eine systemische Mastozytose hinweisen.

  • Tumore der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Darmkrebs und gastrointestinaler Stromatumor (GIST): Wir bieten eine Liquid Biopsy Untersuchung an, mit der genetische Veränderungen des Tumors aus einer Blutprobe bestimmt werden. Diese Untersuchung erlaubt eine Bestimmung des Therapieansprechens auf Krebsmedikamente und eine Kontrolle nach Abschluss der Behandlung zur Früherkennung des Wiederauftretens der Erkrankung.

  • Schwarzer Hautkrebs (malignes Melanom) und Aderhautmelanom: Hier nutzen wir die Liquid Biopsy zur Untersuchung des Therapieansprechens auf Krebsmedikamente und zur Kontrolle nach Abschluss der Behandlung zur Früherkennung des Wiederauftretens der Erkrankung.

  • Lungentumore: Auch hier nutzen wir die Liquid Biopsy zur Untersuchung des Therapieansprechens auf Krebsmedikamente und zur Kontrolle nach Abschluss der Behandlung zur Früherkennung des Wiederauftretens der Erkrankung.

Phase I/ II Einheit

Unsere Ärztinnen und Ärzte sind Experten in den verschiedenen Arten von Tumorerkrankungen und bieten Ihnen hierzu die neusten Therapien in Form von klinischen Studien an, die eZugang zu innovativen Medikamenten und Behandlungsmöglichkeiten eröffneen. Hierbei ist es unser Ziel, Ergebnisse aus der Forschung zeitnah in die Klinik zu transferieren. Eine Übersicht der aktuell laufenden Studien bietet Ihnen QuickQueck.

Weitere Informationen zu Klinischen Studien.

Seltene Tumorerkrankungen und hämatologische Erkrankungen

Für die folgenden, seltenen Erkrankungen bieten wir Spezialsprechstunden an.

  • Akute lymphatische und akute myeloische Leukämie

  • Myeloproliferative Neoplasien (Chronisch myeloische Leukämie, CML; Myelofibrose, Polyzythämia vera, PV; essentielle Thrombozythämie, ET)

  • Multiples Myelom (Plasmozytom)

  • Amyloidosen (im Rahmen des norddeutschen Amyloidosezentrums)

  • Maligne Lymphome

  • Systemische Mastozytose

  • Tumore der Weichteile, Knorpel und Knochen (Sarkome), einschließlich Gastrointestinale Stromatumore (GIST)

  • Blastische plasmozytoide dendritische Zellneoplasie (BPDCN)

  • Castlemann Erkrankung

  • Histiozytosen

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Oder die Ambulanz der Klinik für Hämatologie und Onkologie am Campus Lübeck.

Bei Studien kontaktieren Sie bitte:

Telefon: 0451 500-44355
Fax: -44358
E-Mail: info.haeonkstudy.luebeck@uksh.de
Standort: Haus A, 1. Etage (Klink für Hämatologie und Onkologie)
Info-Flyer zum Download


CRAFT-Studie

Die Studie eröffnet Patientinnen und Patienten mit soliden Tumoren, bei denen alle Therapielinien ausgeschöpft sind, die Möglichkeit sich im molekularen Tumorboard vorzustellen und ggf. eine gezielte Therapie für diese Patientinnen und Patienten anzubieten.
Bitte kontaktieren Sie