Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Das Team > Direktorium > Lebenslauf Prof. Dr. med. Cremer

Curriculum vitae Prof. Dr. med. Cremer

Name: Cremer, Joachim Thomas
Akademischer Grad: Prof. Dr. med.
geboren am: 06.07.1957 in Nieukerk

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

 
1976 - 1982 Studium der Humanmedizin mit Parallelstudium der Betriebswirtschaft über 3 Semester an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
1980 Famulatur am Veterans Administration Medical Center (Affiliate of Harvard Medical School) im Department of Cardiovascular Surgery
1982 Approbation als Arzt durch den Regierungspräsidenten Köln
08.07.1983 Promotion zum Doktor der Medizin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen durch die Dissertation: „Vergleichende Untersuchungen über die Identifizierung der Spezies Acinetobacter mit Hilfe biochemischer Testmethoden und genetischer Transformation“
1983 - 1984 Wehrdienst bei der Deutschen Bundeswehr als Stabsarzt des 1. Raketenartilleriebataillons 72 in Wuppertal
4/1984 - 12/1985 Beginn der Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie in den Krankenanstalten der Stadt Köln, Köln-Holweide, Leiter: Prof. Dr. H.J. Hernandez-Richter
 1/1986 - 3/1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums Chirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover mit Anstellung in der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (Leiter: Prof. Dr. H.G. Borst) und Rotation in die Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie (Leiter: Prof. Dr. R. Pichlmayr)
1986 - 1993 klinische und wissenschaftliche Mitarbeit im Herz- und Herz-Lungen-Transplantationsprogramm der MHH
1990 Erlangung der Gebietsbezeichnung „Arzt für Chirurgie“ durch die Ärztekammer Niedersachsen
 

Reise-Forschungsstipendium verliehen von der Deutschen Transplantationsgesellschaft mit 2-monatigem Aufenthalt an folgenden Einrichtungen:

  • Barnes Hospital (J.D. Cooper), Washington University, St. Louis, U.S.A.
  • University of Alabama (A.D. Pacifico, J. Kirklin), Birmingham, U.S.A.
  • University of Pittsburgh (B.P. Griffith), Pittsburgh, U.S.A.
11/92 - 3/1993 Oberarzt der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover
4/1993 - 4/1996 Leitender Oberarzt der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie der Christian-Albrechts-Universität Kiel (Leiter: Prof. Dr. A. Haverich)
18.02.1995 Verleihung des Ernst-Derra-Preises der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
1995 Wahl in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (Beisitzer=
28.06.1995 Habilitation an der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Thema: „Klinische und experimentelle Untersuchungen zur Präparationstechnik sowie in der in vivo- und in vitro-Funktion arterieller Konduits in der Koronarchirurgie“
1995 Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung „Gefäßchirurgie“ durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein
1996 Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung „Thorax- und Kardiovaskularchirurgie“ durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein
5/1996 Leitender Oberarzt der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover
6/1996 - 8/1998 Aufbau des minimal invasiven Operationsprogramms an der Medizinischen Hochschule Hannover
1998  Verleihung des Rudolf-Schön-Preises durch die Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover e.V.
9/1998 Ernennung zum ordentlichen Universitäts-Professor mit Übernahme des Lehrstuhls für Herz- und Gefäßchirurgie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (C4-Position)
2/1999 Wahl zum Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (Amtszeit 7 Jahre)
12/1999 Anerkennung als Facharzt für „Herzchirurgie“ durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein
5/2000 Anerkennung Fachweiterbildung fakultative spezielle herzchirurgische Intensivmedizin durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein
10/2000 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung „Thoraxchirurgie“ durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein
11/2000 Ehrenprofessur des 2nd Affiliated Hospital der Zhejiang University, China
01/2004 Wahl zum Ärztlichen Leiter des Zentrums Operative Medizin I am Campus Kiel des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein
03/2005 Zertifikat Transplantationschirurgie der thorakalen Organe, vergeben durch die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
02/2006 Wiederwahl zum Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (erneute Amtszeit 7 Jahre)
05/2006 Wiederwahl zum Ärztlichen Leiter des Zentrums Operative Medizin I am Campus Kiel (Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Klinik für Urologie, Klinik für Unfallchirurgie, Klinik für Orthopädie, Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie)