Sonografie des Fachgebiets

Die Sonografie des Fachgebiets wird routinemäßig an der Klinik eingesetzt. Hiermit können wir nichtinvasiv und ohne Strahlenbelastung Pathologien an Kopf und Hals detektieren. So werden beispielsweise Lymphknotenvergrößerungen, Zysten, aber auch bösartige Raumforderungen erkannt. Mit der Doppler-Technik werden die Blutversorgung, Gefäße und deren Flussverhalten genau untersucht. Des Weiteren kommt die Sonografie im Rahmen der Tumornachsorge zum Einsatz. Bei auffälligen Befunden erfolgt eine sonografisch kontrollierte Feinnadelpunktion und daraus eine Zelluntersuchung. Ist solch eine Zelluntersuchung nicht ausreichend, gewinnen wir mittels sonographisch gesteuerter Stanzbiopsie exakt lokalisiert und minimalinvasiv eine Gewebeprobe.. Auch intraoperativ kommt die Sonografie häufig zum Einsatz, um sich unmittelbar vor der oder in der Operation ein exaktes Bild des Operationsgebietes zu verschaffen. Natürlich stehen hierfür die neusten Geräte mit modernster Technik zur Verfügung. Die Mitarbeiter*innen sind hervorragend geschult (durch DEGUM Stufe II Kursleiter) und zertifiziert.