Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > AG Rhinologie > Wir über uns

Arbeitsgruppe Rhinologie

Bei der chronischen Rhinosinusitis mit nasalen Polypen (Polyposis nasi) handelt es sich um eine rekurrente, aber gutartige Erkrankung der nasalen Schleimhäute, sowie der Nasennebenhöhlen, die mit einer chronischen Entzündung und Polypenwachstum einhergeht. Beschrieben wird die Polyposis nasi bis dato als eine multifaktorielle Erkrankung mit beträchtlichen Kosten für die Gesellschaft und einschneidenden Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten. Die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen der Polyposis nasi sind bislang noch unbekannt. Infolgedessen konnte auch bis jetzt keine einheitliche Behandlung entwickelt werden. Jedoch um adäquate Behandlungsstrategien gegen die chronische Rhinosinusitis und speziell nasale Polypen zu entwickeln, ist es wichtig zu wissen, welche grundlegenden pathophysiologischen Vorgänge stattfinden.

Die Polyposis nasi und nasale Epithelzellen bilden ein optimales Modell zur Untersuchung einer entzündungsbedingten, rekurrenten, aber nicht malignen Epithelzellerkrankung. Unsere Arbeitsgruppe untersucht die molekularen Vorgänge nasaler Epithelzellen und der Polyposis nasi in Zusammenhang mit der chronischen Entzündung. Hierbei interessieren wir uns besonders für die immunologischen und zellulären Prozesse.

Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es durch die Beobachtungen, Grundlagen für neue diagnostische und therapeutische Verfahren zu entwickeln, die das Wohl der Patienten fördern.

Forschungsschwerpunkte

Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt in den Pathomechanismen nasaler Polypen. Dabei gehen wir sowohl immunologischen als auch zellulären Fragestellungen nach. Hier finden Sie eine Auflistung unserer aktuell laufenden Projekte:

  • Entzündung
  • Stammzellen
  • Epithelial-Mesenchymale Transition
  • Komplementsystem
  • WNT-Signalweg
  • Epithelzellplattform

Bei Interesse an der Mitarbeit, einer Abschlussarbeit (Bachelor, Master, Doktor) oder einer Kooperation, wenden Sie bitte an:

Bild von Michael  Könnecke
Dr. rer. nat. Michael Könnecke
Klinik für Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde
PostDoc

 

Methodenspektrum

Die effektive Umsetzung unserer vielseitigen Projekte erfordert ein breites methodisches Spektrum. Hier finden Sie eine Zusammenfassung unserer im Labor etablierten Methoden:

  • Zellkultur
    • Epithelzellkultur
    • ALI-Kultur
    • Explant-Kultur
  • Proliferations-/Invasionsassays
  • Wundheilungsassays
  • Genexpressionsanalysen
    • PCR
    • qPCR
  • Proteinanalytik
    • Western blot
    • Immunpräzipitation
  • Immunhistologie
  • Mikroskopie
    • Durchlicht
    • Fluoreszenz
  • RTCA-Analysen
  • FACS-Analysen
  • miRNA-Analysen
  • Zytokinanalytik