Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Leistungsspektrum > Kopf-Hals-Onkologie > Navigationssysteme Kopf-Halschirurgie

Navigationssysteme in der Kopf-Halschirurgie

Navigationssysteme_Kopf-HalschirurgieIm HNO-Gebiet finden sich vier der fünf bekannten Sinne des Menschen: Hören, Sehen, Schmecken und Riechen. Tagtäglich operieren wir an diesen Sinnesorganen und an anderen lebenswichtigen Strukturen, wie zentralen Blutleitern und Nerven, dem Gehirn und der Wirbelsäule. Bei Wiederholungseingriffen, besonders schwierigen Operationen und anatomischen Besonderheiten in den Nasennebenhöhlen, an der Schädelbasis und in der Orbita führen wir den Eingriff mit einer computergestützten Navigation (Computer Assisted Surgery = CAS) durch. Hierfür werden eine spezielle Computertomographie (CT) und/oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) angefertigt, die für den Computer lesbar sind. Die vor der Operation erstellten CT- oder MRT-Aufnahmen des Patienten werden mit seiner Position im Operationssaal mittels zweier Infrarotkameras in Übereinstimmung gebracht. Mit einer Planungssoftware kann dann genau der Eingriff vorhergeplant werden, so dass alle relevanten Bereiche hinreichend saniert werden können, bei einem Maximum an Sicherheit. Während des Eingriffs hat der Operateur neben dem endoskopischen oder mikroskopischen Bild ständig eine Übersicht über die Anatomie und die angrenzenden Strukturen auf einem großen Computermonitor. Das Brainlab-Navigationssystem errechnet dabei ein Live-Bild aus dem MRT/CT-Datensatz und der Lage eines geeichten Instrumenten oder einer wieder verwendbaren Messsonde. Die 3-D-Visualisierung gibt dabei Informationen über Strukturen, die hinter den sichtbaren verborgen liegen. Im Bereich des Gehirns, der Augen, Nerven und Gefäße kann jetzt im Millimeterbereich genau operiert werden ohne die Verletzung lebenswichtiger Strukturen.