Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB IV - Rehabilitationsforschung > Ausbau und Verstetigung einer bundesweiten internetgestützten Nachsorge-Datenbank (AVENA)

Ausbau und Verstetigung einer bundesweiten internetgestützten Nachsorge-Datenbank (AVENA)

 

Fragestellung

Nachsorgeleistungen können im Anschluss an eine abgeschlossene medizinische Rehabilitation erbracht werden, um die in der Rehabilitation erzielten Effekte nachhaltig zu stärken. Die inzwischen weit verbreitete Nutzung von World Wide Web und Internet als Informations- und Kommunikationsmedium ermöglicht hierbei eine neue Zugangsform zu den Angeboten. Eine anwenderfreundliche webbasierte (Internet-)Suche nach Reha-Nachsorgeangeboten im Umkreis des Wohnortes des Versicherten ist dabei zielführend.

Projektbeschreibung

Ziel des geplanten Vorhabens ist der Ausbau und die Verstetigung einer webbasierten Nachsorge-Datenbank, die eine aktuelle Übersicht über wohnortnah verfügbare Nachsorge-Angebote ermöglicht. Die Datenbank dient zudem der Bekanntmachung und Pflege von Angeboten durch Nachsorgeeinrichtungen, die durch die DRV zugelassen sind. Eine kommerzielle Nutzung der Datenbank wird ausgeschlossen. Folgende Fragestellungen sollen u. a. bearbeitet werden:

  • Ermöglicht die gezielte Aufforderung zur webbasierten Nachsorge-Meldung eine Vollerhebung der von der DRV zugelassenen Nachsorgeanbieter? Mit welchen Methoden soll die Qualitätssicherung der Zulassungsprüfung erfolgen?
  • Lässt sich die Nachsorge-Datenbank unter Generierung anbieterbezogener Login- Daten aktuell halten? Werden die Logins von den Anbietern genutzt (z.B. zwecks Korrektur)? Wie häufig werden die angelegten Nachsorgeprofile bearbeitet (z.B. zur Kommunikation von strukturellen oder konzeptionellen Änderungen in der angebotenen Nachsorge)?
  • Wie zufrieden sind die User mit der Webseite bzw. der Nachsorgedatenbank? Wie wird die Usability der Webseite bewertet? Ist ein Anstieg der Zugriffszahlen erkennbar?
  • Welche weiteren nützlichen Servicefunktionen für Nachsorgetherapeuten bzw. Nachsorgeeinrichtungen sowie Teilnehmer können eingebaut werden?
  • Wie kann die Datenbank auf Anbieter für die Sucht-Nachsorge erweitert werden?
  • Wie können die Kernangebote der Reha-Nachsorge gemäß § 17 SGB VI (Leistungen zur Nachsorge) im Vergleich zu ergänzenden Leistungen nach § 44 SGB VI (Rehabilitationssport, Funktionstraining) auf geeignete Weise auf der Internetplattform herausgestellt werden?

Ziel

Ziel ist es, die auf der Website www.nachderreha.de öffentlich zugängliche Reha-Nachsorgedatenbank weiter auszubauen, um eine Vollständigkeit der zugelassenen Nachsorgeangebote der Deutschen Rentenversicherung (DRV) zu erreichen und eine (zeitlich befristete) weiterführende Nutzung im Internet zu gewährleisten. Reha-Einrichtungen und Versicherten kann als Nachsorge-Suchenden damit eine niedrigschwellige Möglichkeit zur bedarfsgerechten Ermittlung nachsorgespezifischer Leistungen im Internet zur Verfügung gestellt werden.

Laufzeit

01.06.2017 – 30.05.2019 (2 Jahre)

Förderung

Deutsche Rentenversicherung Bund

Ansprechpartner

Bild von Ruth Deck
Prof Dr. phil. Dipl.-Soz. Ruth Deck
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Leitung, Fachbereich Rehabilitation
Telefon Lübeck: 0451 500-51211 | Fax: -51204