Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB VI - Versicherungsmedizin > Über die Versicherungsmedizin

Über die Versicherungsmedizin

Der Begriff der Versicherungsmedizin ist in Deutschland nicht neu. Vor rund 100 Jahren fand er durch die Gründung und Entwicklung der Sozialversicherung Eingang in die Medizin. Im Laufe der Zeit wurde der Begriff faktisch verdrängt. Die Versicherungsmedizin erfährt allerdings in jüngster Zeit eine Wiederbelebung. An wenigen Orten an universitären Lehrstühlen für Arbeits- und Sozialmedizin in Deutschland wird die Versicherungsmedizin – allerdings auf den Bereich der Begutachtung beschränkt – als Aufgabengebiet mit eingebunden.

Die Universität zu Lübeck ist daher ein Vorreiter auf diesem Feld, da der Lehrstuhl für Versicherungsmedizin – gegründet im Oktober 2018 – der erste und bisher einzige seiner Art in Deutschland ist.

Die Versicherungsmedizin bildet den Ausgangs- und Anknüpfungspunkt dafür, die Auswirkung bestehender systemi­scher Unterschiede in der Versicherungssystematik und Technik auf die „Welt des Patienten und Ver­sicherten“ zu untersuchen und aus den Ergebnissen bessere Gestaltungsansätze für sowohl das Versicherungssystem als auch die Patienten­betreuung zu entwickeln.

Der Lehrstuhl für Versicherungsmedizin an der Universität zu Lübeck wird zunächst als Forschungslehrstuhl eingerichtet und richtet seinen Fokus insbesondere auf Return to Work-Programme, Disability Management sowie Social Security-Programme.

zurück

About Insurance Medicine

The introduction of Social Security in Germany at the end of the 19th century was accompanied by the establishment of insurance medicine as an independent research field within medicine. The Department of Insurance Medicine is the first of its kind in Germany, and one of only a handful of institutions in the German-speaking world dedicated to the study of the interconnections between insurance and social security systems and medical care. The comprehensive system-based approach to examining these relationships is what differentiates insurance medicine from more targeted research departments such as occupational or social medicine.

Insurance medicine provides the basis upon which systemic differences between social security programs and insurance systems, as well as technology variance, can be examined and their influence on patients and insurance policy holders assessed. Evidence drawn from insurance medicine studies can then be used to improve system structures and health care provision within those structures.

Our research-driven department here at the University of Luebeck focuses on return to work programs, disability management, as well as social security programs.

back