UKSH - Logo in Magistrale

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Covid-19-Pandemie traf jede und jeden in ganz unterschiedlicher Art und Weise. Die Anforderungen und Arbeitslast stiegen für viele, während die verringerten sozialen Kontakte Unsicherheit und Angst verursachten. Auch familiäre Verpflichtungen und das Gefühl, beruflich ständig erreichbar sein zu müssen, waren nur schwer zu balancieren. Es galt mehr denn je, die eigene Gesundheit zu schützen und zu fördern, sowohl körperlich als auch mental. Dabei unterstütze das Betriebliche Gesundheitsmanagement zusammen mit seinen Kooperationspartnern 2020 und 2021 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am UKSH bestmöglich mit Präsenzangeboten, digitalen Gesundheitsplattformen und Entspannungssystemen.

Übergabe des brainLight Entspannungssystem an die Station C.U21, Campus Kiel Übergabe des brainLight Entspannungssystem an die Station C.U21, Campus Kiel

Gleichzeitig haben die Gesundheitsmanagerinnen des UKSH in 2020 und 2021 eine Reihe neuer Maßnahmen und Projekte auf den Weg gebracht: Die Lernenden am UKSH wurden gezielt angesprochen, um sie zu unterstützen und schon am Anfang ihres Berufslebens ein eigenverantwortliches Gesundheitsbewusstsein entwickeln. Informationsangebote für eine gesundheitsfördernde Ernährung wurden geschaffen, um die Leistungsfähigkeit und Gesundheit der Beschäftigten zu fördern und zu erhalten.

Hierzu zählte unter anderem die „UKSH-Abnehm-App ohne Diät“, die allen Interessierten kostenfrei für ein Jahr zur Verfügung gestellt wurde und eine große Resonanz fand. Zum Thema Gewaltprävention wurden Schutz- und Präventionsmaßnahmen für die Beschäftigten erarbeitet.

Übergabe des brainLight Entspannungssystems an die Station 47b, Campus Lübeck Übergabe des brainLight Entspannungssystems an die Station 47b, Campus Lübeck

Bei der Erarbeitung von Maßnahmen, Projekten und Angeboten ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement bestrebt, aktuelle Ereignisse innerhalb des Unternehmens und äußere Einflüsse zu berücksichtigen und sie den Bedürfnissen der Beschäftigten anzupassen. Zudem haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu äußern.

Alle Ideen werden geprüft und im Rahmen des Möglichen in die operative Planung des Gesundheitsmanagements einbezogen. Auch die seit 2017 bestehende Zertifizierung unterstützt dabei, das Betriebliche Gesundheitsmanagement stetig weiterzuentwickeln.