Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Eltern > Ambulante Operationen

Ambulante Operationen

Operationen Die Klinik für Kinderchirurgie führt etwa 500 ambulante Operationen pro Jahr durch. Dabei handelt es sich um kleinere Eingriffe, nach denen ihr Kind nicht im Krankenhaus schlafen muss. Zur Planung ist ein Vorbereitungsgespräch erforderlich. Dabei wird ausführlich über Operation und Narkose aufgeklärt. Das Gespräch muss bei planbaren Operationen zumindest 24 Stunden vor dem Eingriff erfolgen.

Typische Operationen

  • Leistenbruch, Wasserbruch (Hydrozele)
  • Entfernungen von Schrauben und Nägeln nach Knochenbrüchen
  • Vorhautverengung (Phimose)
  • Lymphknotenentfernung
  • Hodenhochstand
  • Magen/Darmspiegelung (altersabhängig)

Vor der Operation

Bitte rufen Sie am Tag vor einer geplanten Operation zwischen 17 und 19 Uhr 
unter Tel.: 0451 500-42630 auf Station 49 C1 an, um die genaue Uhrzeit der ambulanten Aufnahme zu erfahren.

Am Tag der ambulanten Aufnahme kommen Sie morgens dann zur vereinbarten Zeit auf die Station 49 C1. Ihr Kind muss nüchtern sein, d.h. ab nachts um 2 Uhr (6 Stunden vor dem geplanten OP-Beginn) sollte es nichts mehr gegessen und getrunken, kein Bonbon gelutscht und keine Zähne geputzt haben. Die Aufnahmeschwester wird mit Ihnen die Formalitäten erledigen, Ihr Kind wiegen und messen. Dabei wird auch ein spezielles Narkose-Pflaster am Arm angelegt. Damit wir das Schmerzempfinden der Haut an der Stelle herabgesetzt, wo später die Infusion angelegt wird. Wenn Sie ein solches Pflaster mit nach Hause bekommen haben, sollte es 1 Stunde vor der geplanten Aufnahme am Handrücken oder in der Ellenbeuge aufgeklebt werden. Danach wird Ihr Kind ärztlich untersucht und ein Tropf für die anstehende Operation gelegt.

Nach Operation und Narkose wird Ihr Kind im Wachzimmer der Station 49 C1 überwacht. Nachdem es gegessen, getrunken hat und die Blase entleert hat, wird es bei Wohlergehen gegen Nachmittag entlassen.

Was Sie mitbringen sollten

Hier finden Sie nun auf einen Blick, woran Sie für den Aufenthalt Ihres Kindes bei uns denken sollten:

  • Überweisung des Kinderarztes an Hochschulambulanz
  • Medizinische Dokumente (Vorsorgeheft, Impfpass, alte Arztbriefe, ggf. Allergiepass, Röntgenbilder)
  • Medikamente
  • Versichertenkarte (n) 
  • Kuscheltier/ ggf. Schnuller
  • Lieblingsspielzeug
  • Schlafanzug (auch zum Wechseln)
  • "normale" Kleidung, Schuhe, Hausschuhe
  • Wenn das Kind besondere Ernährungsgewohnheiten hat, evtl eigene Nahrung mitbringen

Helfen Sie uns bitte, unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Versuchen Sie bitte die Termine einzuhalten oder sagen sie rechtzeitig ab. (Tel.: 0451 500-16560 oder Tel.: 0451500-42630).

Alle wichtigen Informationen finden Sie auch auf unserem Merkblatt.