Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Eltern > Glossar zu Erkrankungen > Hypospadien

Hypospadien

Dabei liegt eine Fehlmündung der Harnröhre am Unterrand der Eichel oder am Pensisschaft oder am Hodensack vor. Dazu besteht ein Öffnung der Vorhaut sowie einer Krümmung des Penis.

Durch eine klinische und sonografische Untersuchung können wir die Erfolgschancen einer Hormontherapie besser beurteilen. Damit können geeignete Patienten ausgewählt und anderen eine Behandlung mit niedriger Erfolgschance erspart werden.

Eine operative Korrektur in einem Schritt ist zum Ende des ersten Lebensjahres sinnvoll. Dabei kann durch eine besondere Narkoseform nach der Operation eine vollständige Schmerzfreiheit garantiert. werden. Die Kinder müssen nach der Operation nicht im Bett bleiben. Abhängig von der Ausprägung der Hypospadie kann die Vorhaut erhalten und die Operation eventuell ohne Katheter durchgeführt werden. 5-7 Tage nach der Operation führen wir einmalig die Entfernung des Verbandes und des Katheters durch. Dadurch wird das Kind zu keinem Zeitpunkt in wachem Zustand irritiert. Es werden etwa 50 Eingriffe jährlich durchgeführt. Eine besondere Kompetenz besteht in der Behandlung schwerer Formen im Zusammenhang mit Hodenhochstand oder Entwicklungsstörungen des Hodens.

Sprechstunde: montags
Anmeldung: Telefon: 0451 500-42611

Zurück zur Übersicht