Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Eltern > Glossar zu Erkrankungen > Verbrennung und Verbrühung

Verbrennung und Verbrühung

Verbrennungen und Verbrühungen betreuen wir gemeinsam mit der Sektion für plastische Chirurgie und der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Jährlich werden ca. 45 Patienten mit schwerwiegenden und über 100 mit leichten Verbrennungen versorgt. Hierfür stehen uns 2 Schwerbrandverletzten-Betten auf der Kinderintensivstation sowie eine benachbarte kinderchirurigische Station mit Eingriffsraum zur Verfügung. Unser Team versorgt Verbrennungen und Verbrühungen mit einem abgestuften Konzept zur Schmerzausschaltung. Damit sind schmerzlose Verbandwechsel möglich, die Eltern sind eng in das Versorgungskonzept eingeschlossen.

Innerhalb von 10 bis 20 Tagen zeigt sich, ob die Verbrennung (Grad II a) von selbst abheilt oder ob eine tiefgradige (Grad II b und III) Verbrennung vorliegt, die eine Operation durch Kinderchirurgen und plastische Chirurgen notwendig macht. In unserer Klinik benötigen 50-60% der Kinder eine operative Behandlung in Form von Spalthaut- oder Vollhauttransplantation. Speziell geschulte Kinderphysiotherapeuten führen eine intensive Krankengymnastik durch. Die Nachbehandlung umfasst die individuelle Anpassung von Kompressionskleidung. Wo nötig, wird durch den Sozialdienst eine Rehabilitationsbehandlung organisiert. Ein erfahrenes Psychologenteam hilft, die Lasten für die Familien tragbar zu machen.

Sprechstunde:freitags
Anmeldung: Telefon: 0451 500-42649

 

Zurück zur Übersicht