Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Eltern > Glossar zu Erkrankungen > Zwerchfellhernie

Zwerchfellhernie

Durch eine Lücke im Zwerchfell kommt es zum Einwandern von Bauchorganen in den Brustkorb und zu einer Entwicklungsstörung der Lunge. Die Lungenentwicklung ist dabei bei den meisten Kindern wenig, bei einigen aber schwer gestört. Diese wenigen Kinder benötigen eine spezielle Beatmungstherapie und einer sorgfältig geplanten Operation.

Es besteht die Möglichkeit der pränatalen Behandlung durch einen Ballonverschluss der Luftröhre, um das Lungenwachstum zu stimulieren. Das Versagen der Lunge kann durch eine "Lungenmaschine" (ECMO) einige Tage überbrückt werden. Beide Verfahren haben erhebliche Risiken (Frühgeburt, Verlust der Halsgefäße mit Risiko der Hirnschädigung auf einer Seite). Da der Wert der ECMO gegenüber einer modernen schonenden Beatmungstherapie unklar geblieben ist, führen wir keine ECMO mehr durch.

Zurück zur Übersicht