Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Angebote > Fertilitätserhalt Frau und Mann

Fertilitätserhalt Frau und Mann

In erster Linie bedeutet die Diagnose Krebs für alle betroffenen Frauen und Männer zunächst eine existenzielle Bedrohung. Dank moderner Behandlungsmethoden ist die Überlebenswahrscheinlichkeit heute aber deutlich gestiegen. Mehr als 70% aller Betroffenen, die heute noch keine Kinder haben, wünschen sich nach Abschluss der Tumortherapie ein erstes oder ein weiteres Kind. Da die zellschädigende Krebsbehandlung (Chemotherapie, Strahlentherapie) allerdings bei einem großen Teil der Frauen und Männer zu einer Beeinträchtigung der Eierstocks- bzw. Hodenfunktion mit einer Abnahme der Fruchtbarkeit führen kann, bleibt vielen Paaren nach Abschluss der Tumortherapie die Erfüllung des Kinderwunsches verwehrt. Darüber hinaus treten immer wieder Fragen zum Einfluss einer Schwangerschaft auf die Krebserkrankung auf. Häufig gestellte Fragen sind beispielsweise, welchen Einfluss eine Schwangerschaft auf die Erkrankung Brustkrebs hat und ab welchem Zeitpunkt eine Schwangerschaft überhaupt wieder möglich ist. Aus diesem Grund haben wir eine spezielle Sprechstunde für alle Fragen um das Thema Krebs und Kinderwunsch etabliert. Der Maßnahmenkatalog erlaubt eine individuelle Anwendung einzelner oder kombinierter Techniken, um eine realistische Chance auf die Erfüllung des Kinderwunschs bei einer Schädigung der Eierstocks- und Hodenfunktion zu gewährleisten.

Zum 01.07.2021 trat eine Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstab in Kraft. Gesetzlich Versicherte können nun vor einer potentiell keimzellschädigenden Therapie eine Kryokonservierung von Keimzellen (Frau: Eizellen; Mann: Samenzellen und/oder Hodengewebe) durchführen lassen. Die Abrechnung der Maßnahme einschließlich der ggfs. benötigten Medikamente und Kryolagerungskosten über die KV erfolgt über die KV. Voraussetzung für die Kostenübernahme der Kryokonservierung ist laut Richtlinie des GBA eine Beratung durch die oder den die Grunderkrankung diagnostizierende oder behandelnde Fachärztin oder Facharzt.

Für Ärzte und Patienten: Das Formular „Bescheinigung  über  einen  Leistungsanspruch  von  Versicherten auf Kryokonservierung von Keimzellen wegen keimzellschädigender Therapie“ haben wir hier zum download bereit gestellt.

Für Patientinnen: Ein Informationsblatt zum Vorgehen bei Interesse an einer Beratung/Therapie zum Fertilitätserhalt haben wir hier zum download bereit gestellt.

Für Patienten: Ein Informationsblatt zum Vorgehen bei Interesse an einer Beratung/Therapie zum Fertilitätserhalt haben wir hier zum download bereit gestellt.