Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > AG Translationale Modulation entzündlicher Hauterkrankungen > Infos zur AG

Infos zur AG-Translation

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich im Rahmen des Forschungsschwerpunktes bullöser Autoimmundermatosen an der Universitäts-Hautklinik Lübeck mit dem Übergang aus der Grundlagenforschung in die Klinik sowie mit der Diagnostik und Therapie Blasen bildender Autoimmundermatosen.

Es werden tierexperimentelle Arbeiten zur Pathogenese und Modulation der murinen Epidermolysis bullosa acquisita und des bullösen Pemphigoids durchgeführt. Des Weiteren wird die pathogenetisch Bedeutung der Patientenautoantikörper in verschiedenen in-vitro Systemen untersucht. Zudem beschäftigen wir uns mit der Etablierung neuer Nachweissysteme für Autoantikörper. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeitsgruppe ist die Vorbereitung klinischer Studien.

Es bestehen enge wissenschaftliche Kooperation mit dem Exzellenzzentrum für Entzündungsmedizin (CCIM) der Universität zu Lübeck sowie den Arbeitsgruppen von Prof. R. Ludwig (Dermatologie), Prof. S. Ibrahim (Dermatologie), Prof. J. Westermann (Anatomie) und Prof. J. Köhl (Immunologie) innerhalb der Universität zu Lübeck.

Die Aktivitäten der Arbeitsgruppe sind ausführlich auf der Homepage der Arbeitsgruppe dargestellt.