Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Prävention und Rehabilitation / Prevention and Rehabilitation > Emotionale Aufmerksamkeit bei pädiatrischen Operationen

Emotionale Aufmerksamkeit bei pädiatrischen Operationen ( englisch, Flagge )

 

Titel: Der Einfluss von emotionaler Aufmerksamkeit auf die präoperative Angst und den postoperativen Schmerz und Stress bei Kindern unter Prämedikation mit Midazolam

Studienleitung: Frauke Nees

Ziel der Studie ist es, die Rolle von emotionalen Aufmerksamkeitsprozessen zur Reduktion von Angst-, Stress- und Schmerzerleben vor einer Operation bei Kindern zu untersuchen sowie deren Folgen auf Angst, Stress und Schmerz nach der Operation. Die Aufmerksamkeitslenkung soll mittels des Einsatzes von kinderfreundlichen Videos stattfinden. Hierbei werden neben psychologischen und physiologischen Parametern zur Erfassung von akuter Angst, Stress und Schmerz beim Kind auch Parameter wie Persönlichkeit, Mutter-Kind-Beziehung und generelle Stresssensitivität/-vulnerabilität erfasst. Die Ergebnisse der Studie sollen als Grundlage für die Optimierung der Operationsabläufe und der präoperativen Betreuung in der Kinderanästhesie dienen.

Kooperationspartner: 

Dr. med. Ingmar Lautenschläger, Facharzt, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Arnold-Heller- Straße 3, Haus C, 24105 Kiel

Dr. med. Armin Sablewski, Facharzt, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Arnold-Heller- Straße 3, Haus C, 24105 Kiel

 


Emotional Attention in pediatric surgery

 

Title: The impact of emotional attention on anxiety pre-surgery and pain and stress post-surgery in children under pre-medication with midazolam

PIs: Frauke Nees

The aim of this study is to investigate the role of emotional attention processes that might impact children`s anxiety, stress and pain pre-surgery and their effect on these processes post-surgery. For manipulations of attentional processes, child friendly videos are used. Psychological and physiological parameters to measure anxiety, stress and pain in children will be applied as well as personality, mother-child-interaction and general stress sensitivity and vulnerability will be assessed.  Findings of the study can inform standard surgery processes and pre-surgery care in child anesthesiology.

Cooperation: 

Dr. med. Ingmar Lautenschläger, Medical Specialist, Department of Anesthesiologie and Operational Intensive Care Medicine, Arnold-Heller- Straße 3, Haus C, 24105 Kiel

Dr. med. Armin Sablewski, Medical Specialist, Department of Anesthesiologie and Operational Intensive Care Medicine, Arnold-Heller- Straße 3, Haus C, 24105 Kiel