Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Informationen für Patienten > Stationäre Behandlung > Station 46a

Station 46a

Auf der Station 46a befinden sich 16 Zwei-Bettzimmer und ein Einzelzimmer für insgesamt 33 Patienten. Alle Zimmer sind hell und freundlich gehalten und verfügen standardmäßig über eine integrierte Nasszelle mit Toilette und Dusche. Moderne Kommunikationstechniken wie Telefon, Fernseher und Internetanschluss stehen direkt am Patientenbett zur Verfügung.

Zum Team der Station 46a gehören 23 examinierte Gesundheits -und Krankenpfleger/-innen, ein Krankenpflegehelfer.

Um Ihren Aufenthalt bei uns so gut wie möglich organisatorisch gestalten zu können, stehen Ihnen unsere Team -und Serviceassistentin zur Verfügung.

Unterstützend sind Zivildienstleistende, Praktikanten und Schüler im Rahmen Ihrer Ausbildung auf Station tätig.

Für die Betreuung und Anleitung der Krankenpflegeschüler stehen 5 Mentoren / Praxisanleiter zur Verfügung, welche den Erwerb von Handlungskompetenzen unterstützen.

Die pflegerische Kompetenz und Professionalität wird durch regelmäßige Teilnahme an stationsinternen und externen Fortbildungen und Schulungen gewährleistet. Zu den Zusatzqualifikationen der Mitarbeiter zählen Aromatherapie, progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Kinästhetik, Onkologiefachweiterbildung sowie Wund -und Schmerzmanagement .

Bezug nehmend auf das Konzept der "Multimodalen Schmerztherapie" zur stationären und konservativen Behandlung von Patienten mit chronischen Wirbelsäulen- Schmerzen, wird die interdisziplinäre Therapie von geschultem Personal begleitet.

Da Entspannungsverfahren bei der Behandlung chronischer Schmerzen eine wichtige Rolle spielen, wird seit Juli 2010 einmal wöchentlich die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen auf der Station 46a angeboten.

Bestandteil des Pflegealltags ist die Pflege, u. a. nach dem Bobath-Konzept, bei Patienten mit Schädigungen des peripheren und zentralen Nervensystems zum Wiedererlernen normaler Bewegungsfähigkeit. Hiermit wird die Selbständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens gefördert.

Unser Ziel ist die Qualitätssicherung auf der Grundlage der nationalen und hausinternen Pflegestandards unter Berücksichtigung und Respektierung der individuellen und persönlichen Bedürfnisse unserer Patienten. Hierzu führen die Pflegekräfte bei Aufnahme ein ausführliches Anamnesegespräch durch, um einen für Sie individuellen Pflegeplan, entsprechend Ihren Problemen, Bedürfnissen und Ressourcen zu erstellen.

Des Weiteren gewährleistet das Pflegesystem der Bereichspflege Kontinuität in Ihrer pflegerischen Versorgung und feste Ansprechpartner.

Um auch die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen so optimal wie möglich zu gestalten, gibt es auf unserer Station täglich interdisziplinäre Besprechungen.