Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Für Zuweiser > Ambulante Versorgung > Ambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen

Ambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen

(Verantwortlicher Oberarzt: Prof. Dr. Th. Bartsch)

Gedächtnisstörungen treten häufig im Rahmen von normalen Alterserscheinungen auf, werden aber zunehmend von jüngeren Menschen im Rahmen von Überlastungs- und Stresssituationen beklagt. Störungen des Gedächtnisses, der Konzentration und der Aufmerksamkeit können als Folge von psychischen und neurologischen Erkrankungen auftreten und, insbesondere im fortgeschrittenen Lebensalter, auch Ausdruck einer beginnenden Demenzerkrankung, z.B. des M. Alzheimers sein.

Die Gründe dieser Gedächtnisprobleme sind vielfältig und der Schwerpunkt der Ambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen liegt in der Früh- und Differentialdiagnose von Störungen der Gedächtnisleistung. Eine frühzeitige Diagnostik von Gedächtnisstörungen ist wichtig, um behandelbare Gedächtniserkrankungen abzugrenzen oder positiv zu beeinflussen.

Gedächtnisstörungen sollten abgeklärt werden, wenn Störungen zunehmend häufiger auftreten oder Schwierigkeiten im Alltag und Beruf verursachen.

In der Gedächtnisambulanz der Klinik für Neurologie wird das gesamte Spektrum von akuten und chronischen Gedächtnisstörungen untersucht und behandelt.

Zu den häufigsten Demenzerkrankungen gehören:

  • Alzheimer Demenz
  • Leichte kognitive Störung
  • Vaskuläre Demenz
  • Gemischte Demenzen
  • Lewy-Körper und Parkinson Demenz
  • Fronto-temporale Demenz
  • Symptomatische Demenzformen aufgrund von Infektionen und Störungen im Hormon-, Vitamin- und Stoffwechselhaushalt, nach Tumoren und Hirnentzündungen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Ambulanz ist die Frühdiagnostik von Erkrankungen, welche mit Gedächtnisstörungen einhergehen und die Einschätzung von Demenzerkrankungen im weiteren Verlauf.

Darüber hinaus bemühen wir uns im Rahmen von nationalen und internationalen klinischen Studien Patienten neue, aktuelle, zum Teil auch noch nicht zugelassene Therapiemöglichkeiten zukommen zu lassen.

Neben dem Leiter der Sprechstunde, einem Facharzt für Neurologie mit einer Zusatzqualifikation im Bereich Neurogeriatrie, steht ein professionelles Team aus Psychologen, Medizinisch Technischen Assistenten, welche die notwendigen Untersuchungen wie EEG und Dopplersonographie durchführen, und Arzthelfern zur Verfügung. Auch bieten wir weiterführende Untersuchungen wie Nervenwasseruntersuchungen (Liquorpunktionen) an.

Die Ambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen kooperiert eng mit der Gedächtnissprechstunde des MVZ im Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie (ZiP), da häufig psychiatrische Fragestellung im Verlauf von Demenzerkrankungen auftreten.

Zu Ihrem Termin in der Ambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen bringen Sie bitte alle Unterlagen mit, die Sie zu Ihrer Krankengeschichte besitzen, insbesondere Informationen zu vorausgegangenen medikamentösen Behandlungen, Bildgebung (z.B. MRT) als Befund und CD, Liquor- und weitere Laborbefunde und EEGs. Bitte bringen Sie zur Erstvorstellung ebenfalls einen Angehörigen (z.B. Ehepartner, Kinder, Enkel) mit.

Sprechzeiten dienstags
Terminvereinbarung unter: 
Tel.: 0431 500-23900 oder -13851
Fax: 0431 500-23904