Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Wir über uns > Funktionsbereiche > Epilepsiemonitoring

Epilepsiemonitoring

Video-EEG-TeamÄrztliche Leitung: Dr. Natia Japaridze

Assistenzärztin:

MTA-F: Heike Wagner und Gaby Günther

Kinderkrankenschwester: Sr. Sandra Frank

Telefon: 0431 500 -24115 und 24116

Video-EEG-Langzeit Monitoring (VELM)

Video-Langzeit-EEG ist eine moderne Untersuchungsmethode, bei der für einen Zeitraum von Stunden bis Tagen gleichzeitig ein EEG (Hirnströme) abgeleitet und der Patient dabei mit einer Videokamera gefilmt wird (Tag und Nacht). Hirnströme und die Videoaufzeichnung erscheinen gleichzeitig auf einem Bildschirm und können so gleichzeitig ausgewertet werden. Diese Untersuchung hat keine Nebenwirkungen.

Das Video-Langzeit-EEG wird zur Klärung anfallsartiger Zustände bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Mit der Untersuchung kann festgestellt werden, ob es sich überhaupt um epileptische Anfälle handelt. Sind nachweislich epileptische Anfälle aufgetreten, können diese genauer eingeordnet und diagnostiziert werden. Voraussetzung für diese Untersuchung ist, daß die fraglichen Zustände in der Regel mindestens einmal in 48 Stunden auftreten oder zuverlässig provozierbar sind.

Es werden Elektroden mit abwaschbarem Klebstoff auf der Kopfhaut des Patienten befestigt. Die abgeleiteten Hirnströme werden über ein Kabel mit dem Rechner im Nebenzimmer verbunden. Der Patient muß sich während der Überwachungszeit im Aufnahmebereich der Videokamera aufhalten. Wichtig ist die Begleitung durch eine vertraute Person, die die anfallsverdächtigen Zustände kennt und zuverlässig protokollieren kann.