A1.Banner

Notfall-Sonographie-Simulation (Sono-SIM)

Das Projekt

Sono-Simulator

Ultraschalluntersuchungen spielen in der notfallmedizinischen Erstversorgung eine wichtige Rolle, denn besonders bei der Einschätzung von kritisch Erkrankten nach schweren Unfällen oder nach Reanimationen kann so wertvolle Zeit zur lebensrettenden Diagnostik gespart und der Patient direkt der adäquaten Therapie zugeführt werden. Dadurch werden Menschenleben gerettet. Seit dem 01.02.2021 sind die Notarztwagen in Schleswig-Holstein mit Ultraschallgeräten ausgestattet.

In der Regel stehen zu Lern- und Trainingszwecken in der Sonographie nur gesunde Menschen als Models zur Verfügung. Das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin (IRuN) hat einen in Schleswig-Holstein einzigartigen Simulations-Kurs für medizinisches Fachpersonal zum Thema Sonographie etabliert, um eine bessere Erstversorgung durch Ultraschall im Notfall zu ermöglichen. Der hierfür benötigte Sonographie-Simulator, der im Gegensatz zum gesunden Model insbesondere auch verletzte bzw. erkrankte Organe darstellen kann, konnte mit finanzieller Unterstützung der UKSH Förderstiftung angeschafft werden.

Der ganztägige Kurs mit acht Unterrichtseinheiten zur Anwendung von Notfall-Ultraschall richtet sich an (Not-)Ärzte und Studierende der CAU.

Sonographische Vorkenntnisse (Handhabung Schallkopf, Schnittebenen und anatomische Grundkenntnisse) sind wünschenswert.

Das Programm spannt einen Bogen von der Vermittlung der standardisierten Untersuchungsschritte für Sonographie in der Notfallmedizin bis zur Identifikation pathologischer Befunde und deren Einschätzung.

Ziele/Ergebnisse

Durch die Unterstützung der UKSH-Förderstiftung in Höhe von 19.990 € wird die Verfügbarkeit eines Sonographiesimulators gesichert und, verbunden mit einem strukturierten, regelmäßigen und innovativen Kursformat, eine in Schleswig-Holstein einzigartige Möglichkeit für ein notfallmedizinisches Simulationstraining geschaffen. Das IRuN leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Sicherstellung und zum Erwerb bzw. Erhalt von Handlungskompetenzen, zur Verbesserung der präklinischen Patientenversorgung und zur positiven Wahrnehmung des UKSH in der (Fach-) Öffentlichkeit als spitzenmedizinischer Maximalversorger.

Ansprechpartner

Klaas Herzog

Oberarzt
Tel.: 0431 500-31544

Förderung und Laufzeit

UKSH_Logo_Foerderstiftung2019

Projektförderer: UKSH-Förderstiftung
Projektlaufzeit: 01.05.2021 – 30.04.2023
Fördersumme: 19.990 €