Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Bereiche > Arthroskopie, Gelenkchirurgie und Sportmedizin > Leistungsspektrum > Meniskusriss

Meniskusriss

Ein Meniskusriss (Meniskusschaden) ist eine Läsion des „Stoßdämpfers“ des Kniegelenkes. Durch Verletzungen z.B. beim Sport oder bei Verschleiß können Risse in dem ringförmigen Faserknorpel entstehen. Je nachdem wie groß der Schaden durch den Meniskusriss ausgefallen ist, gibt es verschiedene Therapieoptionen – nicht jeder Meniskusschaden muss allerdings operiert werden. Wir beraten Sie gerne.

Eine Meniskus-OP kann heute in den meisten Fällen mittels einer Kniegelenkspiegelung (Arthroskopie) behandelt werden. Hierdurch kann die Operation in der Regel als ambulanter Eingriff vorgenommen werden.

Bei der operativen Behandlung des Meniskusrisses gibt es zwei Therapiekonzepte:

Bei der Meniskusteilentfernung werden alle zerstörten und eingerissenen Meniskusanteile entfernt.

Mithilfe der Meniskusnaht soll der eingerissene Meniskus wiederhergestellt werden; der Meniskus wird mit Nähten in seine ursprüngliche Form zurückgebracht. Diese Form der Meniskus-OP eignet sich bevorzugt für jüngere Patienten.

 

 Meniskus_01Meniskus_02Meniskus_03