Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Information für Patienten und Spender > Was passiert mit meinen Proben und Daten?

Was passiert mit meinen Proben und Daten?

Ihre Proben und Daten werden gemeinsam mit denen vieler anderer Menschen in einer der Biobanken von P2N auf unbestimmte Zeit gelagert bzw. gespeichert.

Auf Anfrage und nach eingehender Prüfung des Verwendungszwecks werden Ihre Proben und Daten für medizinische Forschungsprojekte herausgegeben. Allerdings lassen sich das Ziel und das Thema solcher Projekte zum Zeitpunkt der Einwilligung noch nicht eindeutig benennen. Deswegen bittet das UKSH seine Patienten um eine Einwilligung, die zeitlich und inhaltlich nur wenig beschränkt ist. Nur so können auch neue und wissenschaftlich interessante Fragen in der Zukunft mit Ihren Proben und Daten beantwortet werden. Natürlich haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung bei allen Biobanken in P2N jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Ihre Proben werden dann vernichtet und Ihre Daten in der Biobank gelöscht bzw. anonymisiert. Ihre weitere Behandlung im UKSH wird dadurch nicht beeinträchtigt, und Ihnen entstehen durch den Widerruf keine persönlichen Nachteile.

Vor der Verwendung Ihrer Daten und Proben für ein Forschungsprojekt wird dieses Projekt eingehend daraufhin geprüft, ob es wissenschaftlich sinnvoll und ethisch vertretbar ist. Die Herausgabe von Proben und Daten aus den Biobanken von P2N erfolgt nach einem fest vorgeschriebenen Verfahren und grundsätzlich ohne Angabe zu Ihrer Person (d.h. anonymisiert). Jede Weitergabe von Proben und Daten an unberechtigte Dritte (z.B. Arbeitgeber, Versicherungen) ist den Mitarbeitern der Biobanken und den beteiligten Wissenschaftlern strengstens untersagt.