Epilepsie-Schulungsprogramm Flip & Flap

Ein Schulungsprogramm für Schulkinder und Jugendliche mit Epilepsie und deren Eltern

Was ist Epilepsie? Epilepsie und Sport? Warum muss ich zum EEG? Umgang mit Medikamenten? Viele Fragen ... die wir in der Schulung beantworten!

Termine

Kinderkurs

22. und 23. Januar 2022

Jugendlichenkurs

25. und 26. September 2021

Veranstaltungsort

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein/Campus Lübeck

Anmeldung + Kontakt

Barbara Meißner

Sekretariat Sozialpädiatrisches Zentrum und Neuropädiatrie
Tel.: 0451 500-42981Fax: 42984

Informationen für Eltern

Schulungsinhalte

  • Austausch mit anderen betroffenen Eltern

  • Epilepsie in der Medizin: Anfallsarten, Behandlung, Untersuchungsmethoden

  • Epilepsie in der Familie: Was hat sich durch die Krankheit verändert?

  • Angstbewältigung im Zusammenhang mit der Erkrankung

  • Selbständig werden mit Epilepsie: Besonderheiten und Chancen

  • Hilfestellungen zum Umgang mit Epilepsie in Schule und Öffentlichkeit

Informationen für Kinder

  • Du kannst in einer Gruppe andere Kinder und Jugendliche kennenlernen, die auch Epilepsie haben.

  • Du lernst verstehen, was in deinem Körper passiert, wenn du Anfälle hast.

  • Du wirst Epilepsie-Experte.

  • Warum muss ich zum EEG? Auch das EEG ist nach der Schulung kein Rätsel mehr.

  • Du wirst auch lernen, warum du Medikamente nehmen musst und wie du es schaffen kannst, von alleine an sie zu denken.

  • Du bekommst mehr Sicherheit im Umgang mit deiner Krankheit und kannst sie auch deinen Freunden besser erklären.

  • Du kannst deine Freizeit besser planen und entspannter genießen.

Literatur, Entwicklung und Evaluation

Literatur

Psychologie - Leben mit dem Phantom
Epilepsiekranke Kinder und Jugendliche wissen meist wenig über ihr Leiden. Eine Schulung soll ihnen nun dabei helfen, besser mit ihren Anfällen zu leben.
Artikel: Der Spiegel, Heft 17 / 2003
www.spiegel.de

Entwicklung und Evaluation eines Schulungsprogramms für Kinder und Jugendliche mit Epilepsie und ihre Eltern
S. Jantzen, T. Krisl, J. Sperner, F. Aksu, B. Püst, E. Hampel, U. Thyen
Neuropädiatrie in Klinik und Praxis 2.Jg. (2003) Nr.2
Download [pdf]

Entwicklung und Evaluation

S. Jantzen, Diplom-Psychologin
T. Hallfahrt, Diplom-Psychologin

unter Mitarbeit von:

Prof. Dr. med. Fuat Aksu
Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln,
Universität Witten/Herdecke

Dr. phil. Michael Kappes
Psychologe, Berlin

Dr. med. Patrick Orban
Kinderhospital Zürich, Abteilung Wachstum und Entwicklung

Dr. med. Burkhard Püst
Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Hamburg

Dr. phil. Alexander Redlich, Dr. phil. Hans-Joachim Zienert
Universität Hamburg, Psychologisches Institut II

Prof. Dr . med. Jürgen Sperner
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck,
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Wichtige Fragen und Antworten

Wer sind FLIP & FLAP

FLIP&FLAP sind zwei Nervenzellen, die im Gehirn arbeiten und sich bestens damit auskennen, wie das Gehirn den Körper steuert. Außerdem sind sie die Namensgeber eines Kursprogramms für Kinder und Jugendliche mit Epilepsie, das an der Kinderklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Lübeck entwickelt wurde.

Wer kann teilnehmen

Der Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche, die wegen einer Epilepsie mit Medikamenten behandelt werden. Am Kinderkurs können 6- bis 11-jährige Kinder teilnehmen, am Jugendlichenkurs 12- bis 18-Jährige. Erste Lesefähigkeiten der Kinder und ausreichende Deutschkenntnisse sind Voraussetzung und mindestens ein Elternteil muss am begleitenden Elternkurs teilnehmen. Die Elternkurse stehen bei Bedarf auch anderen Bezugspersonen offen.

Schulungsinhalte

Schulungsinhalte der Kinder/Jugendschulung sind u.a. Aufklärung über Epilepsie, Medikamenteneinnahme, Umgang mit Freunden und Freizeitgestaltung. In der Elternschulung werden medizinische Grundlagen und Behandlung von Epilepsien erläutert, Strategien zur Angstbewältigung aufgezeigt und Hilfestellungen zum Umgang mit Epilepsie in der Familie gegeben. Des weiteren wird über den Umgang mit Epilepsie außerhalb der Familie diskutiert sowie Empfehlungen zu erkrankungsbedingten Einschränkungen gegeben.

Wie lange dauert ein Kurs

Die FLIP&FLAP-Kurse finden kompakt an einem Wochenende statt und umfassen insgesamt 16 Stunden (Samstag: 9:00 Uhr -17:30 Uhr, Sonntag: 9:00 Uhr -16:30 Uhr). Eltern und Kinder werden zeitgleich, aber in getrennten Gruppen geschult. Die Inhalte werden spielerisch und erlebnisreich vermittelt und die Kursgröße ist auf maximal 8 Kinder beschränkt.

Wer leitet die Kurse

Die Kinder- und Jugendlichenkurse werden von einem Team aus zwei Kinderkranken-schwestern/-pflegern und/oder EEG-Assistentinnen geleitet. Die Leitung der Elternkurse teilen sich eine Ärztin und eine Psychologin.

Wer übernimmt die Kosten

Die Kosten des Kurses werden nach Antragstellung in aller Regel von den Krankenkassen übernommen. Für die Kursmaterialen wird von den Eltern ein Eigenbeitrag von 25,- Euro erhoben. Da die Bewilligung einige Wochen in Anspruch nehmen kann und die Plätze zudem begrenzt sind, melden Sie sich bitte frühzeitig an!