Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Auszeichnungen

Promotionspreis der Deutschen Röntgengesellschaft 2018 geht an Lübecker Ärztin

Expertin des UKSH und der Uni Lübeck erhält Preis für ihre wissenschaftliche Arbeit

Dr. Thekla Oechtering, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und der Universität zu Lübeck, hat den Promotionspreis der Deutschen Röntgengesellschaft 2018 überreicht bekommen. Dr. Oechtering, Promovendin von PD Dr. Alex Frydrychowicz, wurde für ihre wissenschaftliche Arbeit „4D Fluss MRT zur Analyse der thorakalen aortalen Flusschakteristika bei Patienten mit Sinusprothese“ ausgezeichnet. Mit MRT hat sie die Strömung des Blutes in den großen Gefäßen von Patienten nach Herzoperation sichtbar gemacht und untersucht, um die Behandlung von Erkrankungen der herznahen Gefäße zu verbessern. 

Verliehen wurde der Preis im Rahmen der diesjährigen Röntgen-Vorlesung des 99. Deutschen Röntgenkongresses.

Die Deutsche Röntgengesellschaft verleiht seit 2012 einen Promotionspreis, um wissenschaftlich engagierte Studenten und Mediziner zu motivieren und zu fördern. Pro Jahr werden bis zu drei Promotionsarbeiten ausgezeichnet. Im Fall einer Auszeichnung der eingereichten Arbeit wird diese als Originalarbeit in der Fachzeitschrift RöFo veröffentlicht. Der Promotionspreis ist mit 1.000 € und der kostenfreien Teilnahme am kommenden Deutschen Röntgenkongress dotiert.

Promotionspreis-der-Deutschen-Röntgengesellschaft-2018_webLaudator Prof. Dr. Gerhard Adam überreicht den Promotionspreis der Deutschen Röntgengesellschaft 2018 an Dr. Thekla Oechtering. Foto: © DRG / Thomas Rafalzyk