Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Informationen für Ärzte > Betreuung von Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen

Betreuung von Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen

Die Klinik für Rheumatologie bietet fachärztliche Versorgung für Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamen Spektrum entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Diese sind häufig komplex und können sämtliche Organsysteme des Menschen betreffen. Deshalb arbeiten wir, wo immer es möglich ist, interdisziplinär mit den Kollegen der anderen Fachrichtungen zusammen, z.B. in unseren orthopädisch-rheumatologischen und dermatologisch-rheumatologischen Sprechstunden.

Unsere Schwerpunkte

Unsere Klinik ist national wie auch international durch unsere langjährige Forschungstätigkeit und klinische Arbeit ihrer Mitarbeiter sichtbar. Synergien in Klinik und Forschung ermöglichen es uns, unseren Schwerpunkt autoimmuner Gefäßerkrankungen noch besser zu entwickeln.

  • Vaskulitiden: Wir sind ein Referenzzentrum für die verschiedenen Vaskulitiden und besitzen eine besondere Expertise in der Behandlung der ANCA-assoziierten Vaskulitiden.  
  • Kollagenosen:  Es besteht ein großer Erfahrungsschatz in der Behandlung von Patienten mit systemischen Sklerosen. Wir gehören zu den nationalen wie internationalen Referenzzentren für diese Erkrankungen.
  • Arthritiden: Durch die immer komplexere Diagnostik und Therapie dieser sehr häufigen Erkrankungen bieten wir gern unserer Erfahrung an. 
  • Immundefekt-Syndrome, Fieber-Syndrome: Diese Erkrankungen benötigen häufig ein interdisziplinäres Vorgehen, Erfahrung und ein Detektivgespür. Durch die universitäre Anbindung und spezifische Expertisen am UKSH nehmen wir uns gern diesen Patienten an.

Ambulanz

Ambulante Vorstellungen zur Mitbetreuung von rheumatologischen Patienten mit Kollagenosen, Vaskulitiden, autoinflammatorischen Syndromen und Arthritiden mit klinisch bedeutsamen extraartikulären Manifestationen und schweren systemischen Verläufen (§ 116 b SGB V) erfolgen in der rheumatologischen Ambulanz. Bitte melden Sie Ihre Patienten per Fax mit unserem Anmeldebogen an.

In unserer Spezialambulanz nach § 116 b SGB V können auch Infusionstherapien bei entsprechender Indikation ambulant durchgeführt werden. Die Indikationsstellung erfolgt entweder im Anschluss an einen stationären Aufenthalt durch die behandelnden Ärzte oder nach ambulanter Vorstellung in der rheumatologischen Ambulanz.

Stationäre Aufnahme

Die stationäre Versorgung der Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen erfolgt auf den Stationen 41c und 29b.

Patienten zur stationären Aufnahme können Sie unter Tel. 0451 500 45227, Fax 0451 500 45204/45228 anmelden. Gerne können Sie dafür unseren Anmeldebogen zur stationären Aufnahme nutzen. 
In dringenden Fällen lassen Sie sich während der Dienstzeiten bitte über das Sekretariat oder die Telefonzentrale mit unseren Oberärzten Prof. Lamprecht, Dr. Humrich oder Dr. Schinke verbinden. 
Außerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich bitte an die Zentrale Notaufnahme.

Leistungsspektrum (interdisziplinär)

Gastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie, BAL, Farbduplexsonographie, Echokardiographie, Bodyplethysmographie, Spirometrie, DLOC-Messung, Arthrosonographie, Kapillaroskopie

Kontakt

Klinik für Rheumatologie

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck

Klinikdirektorin

Prof. Dr. med. G. Riemekasten

Tel. 0451 500 45201 (Sekretariat)
Fax: 0451 500 45204 E-Mail

Zentrale Notaufnahme

Tel. 0451 500 0 (Zentrale)