Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB II - Epidemiologie und Versorgung chronischer Krankheiten, Krankheitsregister > EBisMA

EBisMA - 

Einsatz von Bisphosphonaten in der adjuvanten Therapie des primären Mammakarzinoms, EBisMA

 

Fragestellung

Es soll der Einsatz von Bisphosphonaten in der Praxis der adjuvanten Brustkrebstherapie, bei Frauen mit der Diagnose nicht fernmetastasiertes, primäres Mammakarzinom ermittelt werden.

Projektbeschreibung

In dieser kombinierten Querschnitts- und Follow UP-Studie werden die Brustkrebspatientinnen (1. und 2. Quartal 2009 und 2011) der Brustzentren des Onkologischen Versorgungsregister e.V. (OVR am Institut für Krebsepidemiologie) und die Patientinnen des Brustzentrums Lübeck kontaktiert. Die Patientinnen werden mittels Fragebogen zu ihrer Brustkrebstherapie mit besonderem Bezug auf eine mögliche Bisphosphonattherapie befragt. Die erhobenen Daten werden gemeinsam mit den klinischen Daten deskriptiv ausgewertet. Im Jahr 2013 sollen die Daten der teilnehmenden Patientinnen mit dem OVR und dem Brustzentrum Lübeck in Bezug auf das krankheitsfreie Überleben erneut abgeglichen werden.

Ziel

Das Ziel dieser Studie ist es, den Einsatz der Bisphosphonate in der Therapie des primären Mammakarzinoms zu beschreiben. Es soll gezeigt werden, wie häufig Bisphosphonate bereits ohne Zulassung zur adjuvanten Therapie eingesetzt werden, welche Bisphosphonate bevorzugt eingesetzt werden und welche klinischen Merkmale die Patientinnen unter der adjuvanten Bisphosphonattherapie aufweisen.

Ein weiteres Ziel ist es, das krankheitsfreie Überleben für Patientinnen mit adjuvanter Bisphosphonattherapie auch im Vergleich zu Patientinnen ohne Bisphosphonattherapie zu beschreiben.

Laufzeit

März 2012 bis Dezember 2013

Förderer

Werner und Klara Kreitz-Stiftung, Kiel

Ansprechpartner

Bild von Alexander Katalinic
Prof. Dr. med. Alexander Katalinic
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Direktor
Telefon Lübeck: 0451 500-51200 | Fax: -51204

 

Publikationen

Fick EM, Anzeneder T, Katalinic A, Waldmann A: Bisphosphonates and their Role in Therapy for Breast Cancer - Results from the PATH Biobank. Geburtshilfe Frauenheilkd. 2013 May;73(5):412-421.

Fick EM, Katalinic A, Waldmann A: The Frequency of and Risk Factors for the Use of Bisphosphonates in the Adjuvant Setting of Primary Breast Cancer in Germany. (in press) Cancer Research and Treatment