Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB III - Evaluation von Präventionsprogrammen > Evaluationsteam Darmkrebsfrüherkennung

Evaluationsteam Darmkrebsfrüherkennung

Ziel des Evaluationsteams ist es, die Darmkrebsfrüherkennung aus bevölkerungsbezogener Sicht in ihren verschiedenen Facetten umfassend zu beschreiben und mit wissenschaftlichen Methoden auf möglichst hoher Evidenz zu bewerten. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen (Epidemiologie, Medizin, Biometrie, medizinische Geographie) eng zusammen.

Mitarbeiter/innen

Bild von Alexander Katalinic
Prof. Dr. med. Alexander Katalinic
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Direktor
Telefon Lübeck: 0451 500-51200 | Fax: -51204

 

Bild von Nora Eisemann
Dr. Nora Eisemann
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon Lübeck: 0451 500-51219 | Fax: -51204

 

Dr. Ron Pritzkuleit (medizinische Geographie)

Mehr Informationen

 

Projekte

  • Darmkrebsrisiko bei familiärer Belastung (FRIDA) - Eignung eines Fragebogens zur Identifikation von Risikopersonen und Analyse der Inzidenz bei Risikopersonen
  • Regionale Unterschiede in der Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen in der Verbindung mit der Darmkrebshäufigkeit in Bayern (KOBAY)
  • Entwicklung der Darmkrebsinzidenz nach Einführung der Darmkrebsfrüherkennung in ausgewählten Bundesländern
  • Entwicklung eines Evaluationskonzepts für das geplante organisierte Darmkrebs-Screening mit Einladungswesen in Bayern

 

Publikationen

  • Schnoor M, Waldmann A, Eberle A, Holleczek B, Katalinic A: Colorectal cancer incidence in Germany: stage-shift 6 years after implementation of a colonoscopy screening program. Cancer Epidemiol. 2012 36(5):417-20.
  • Hüppe D, Hartmann H, Felten G, Kemen M, Tannapfel A, Gillessen A, Katalinic A: Die Vorsorgekoloskopie rettet Leben--Ergebnisse der Herner Vorsorgedatei. Z Gastroenterol 2008, 46(2):193-200.
  • Katalinic A, Raspe H, Waldmann A: Identifikation von Personen mit familiärem oder hereditärem Darmkrebsrisiko mittels eines Fragebogens zur Familienanamnese. Z Gastroenterol 2009, 47:1125-1131.
  • Waldmann A, Raspe H, Katalinic A: Darmkrebsrisiko bei familiären und hereditären Risikopersonen unter 55 Jahren. Z Gastroenterol 2009, 47:1052-1058.
  • Waldmann A, Eberle A, Hentschel S, Holleczek B, Katalinic A: Bevölkerungsbezogene Darmkrebsinzidenz im Zeitraum 2000 bis 2006 - Deuten sich erste Auswirkungen des Koloskopie-Screenings an? Eine gemeinsame Auswertung der Krebsregisterdaten aus Bremen, Hamburg, dem Saarland und Schleswig-Holstein. Z Gastroenterol 2010, 48:1358-1366.
  • Pritzkuleit R, Katalinic A, Polenz K und Kretschmer W (2009): Räumliche Karzinomanalyse: regionaler Vergleich der Inzidenz kolorektaler Karzinome in Bayern im Zeitraum 2006/{2008. Abschlussbericht.
  • O.A. Räumliche Karzinomanalyse in Bayern. Reihenband der KVB, August 2010.