Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB III - Evaluation von Präventionsprogrammen > Navigation 60 plus

Navigation 60 plus
Modellprojekt zur Gesundheitsförderung für Menschen in der Übergangsphase vom Berufsleben in die Rente

 

navi60plus

Fragestellung

Das Projekt möchte Menschen frühzeitig für die Herausforderungen des Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand und die sich anschließende Phase sensibilisieren, Ressourcen und Potentiale bewusst machen und mobilisieren. Die Begleitevaluation soll eine grundsätzliche Bewertung der Machbarkeit einer solchen Intervention erlauben und Hinweise auf mögliche Effekte geben.

Hintergrund

Die Übergangsphase vom Arbeitsleben in den Ruhestand ist gekennzeichnet durch den Wegfall jahrelang gewohnter Tagesstrukturen sowie der beruflichen Rolle als Quelle von Selbstbestätigung und sozialer Einbindung. Diese Phase kann als krisenhaft erlebt werden. Die Entwicklung von realistischen Einschätzungen, ggf. neuen Perspektiven sowie die positive Bewältigung der Übergangsphase mit ihren notwendigen Umstellungen können zum Erhalt der psychischen und physischen Leistungsfähigkeit und der Gesundheit beitragen.

Eine gesunde und aktive Bevölkerungsgruppe im „Dritten Alter“ von 60 bis 80 Jahren, die ihre Zeit, Kraft und Fähigkeiten ggf. auch in den Dienst der Gemeinschaft stellt, ist im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel und der Schwächung gewachsener sozialer Strukturen eine wichtige Ressource für unsere Gesellschaft, die es zu fördern gilt.

Methoden

Die von der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig - Holstein e.V. (LVGFSH) entwickelte und durchgeführte Intervention setzt sich aus einer Informationsveranstaltung bei involvierten Arbeitgebern, einer Seminarreihe und Schulung einer interessierten Gruppe aus dem Kreis der Teilnehmenden zu „Lotsen 60plus“ zusammen.

Im Rahmen der Pilotstudie werden im Prä-Post-Studiendesign Angaben zu Erwartungen, Einstellungen, Ressourcen und Ängsten zur nachberuflichen Lebensphase, Kennzahlen zur Gestaltung frei verfügbarer Zeiten sowie der Kenntnisstand zu kursrelevanten Inhalten vor, unmittelbar nach und sechs Monate nach Intervention sowie eine Kursbewertung erhoben, die eine Messung kurz- und mittelfristiger Veränderungen ermöglichen und erste Aussagen über Effekte einer solchen Intervention erlauben.

Studienregistrierung

Deutsches Register Klinischer Studien: DRKS00017194

Laufzeit

Oktober 2018 – September 2021

Förderer

Damp Stiftung (Projektnummer: 2017-23)

Kooperationspartner

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig - Holstein e.V. (LVGFSH)

 

Ansprechpartner

Bild von Alexander Katalinic
Prof. Dr. med. Alexander Katalinic
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Direktor
Telefon Lübeck: 0451 500-51200 | Fax: -51204

 

Bild von Joachim Hübner
Dr. Dr. Joachim Hübner
Zentrum für Bevölkerungsmedizin und Versorgungsforschung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Telefon Lübeck: 0451 500-51216 | Fax: -51204

 

Bild von Elke Peters
Dipl.-Gesw. Elke Peters
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon Lübeck: 0451 500-51215 | Fax: -51204