Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB III - Evaluation von Präventionsprogrammen > Relatives Überleben von Melanom-Patienten stratifiziert nach Tumorstadium und histologischem Subtyp

Relatives Überleben von Melanom-Patienten stratifiziert nach Tumorstadium und histologischem Subtyp

Fragestellung

Wie ist das Relative Überleben von Melanom-Patienten in Deutschland stratifiziert nach Tumorstadium und histologischem Subtyp?

Projektbeschreibung

Auf Basis von Daten aus 12 Krebsregistern wird die Überlebenswahrscheinlichkeit von Patienten ermittelt, die zwischen 1997 und 2013 eine Diagnose eines malignen Melanoms (ICD-10: C43) hatten. Patienten, die zum Zeitpunkt ihrer Diagnose jünger als 15 Jahre waren und Fälle, für die lediglich eine Todesbescheinigung vorliegt (death certificate only cases) werden ausgeschlossen.

Ziel

Ziel ist es, das Relative Überleben (Relative Survival) für die Zeiträume 5 und 10 Jahre zu berechnen, stratifiziert nach Geschlecht, T-Stadium und histologischem Subtyp. Darüber hinaus werden Trends bezüglich der Verbesserung oder Verschlechterung der Überlebenswahrscheinlichkeiten ermittelt.

Laufzeit

Februar 2016 – Juni 2017

Förderer

Universität zu Lübeck

Ansprechpartner

Bild von Alexander Katalinic
Prof. Dr. med. Alexander Katalinic
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Direktor
Telefon Lübeck: 0451 500-51200 | Fax: -51204

 

Publikationen

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Waldmann A, Weberpals J, Kraywinkel K, Eberle A, Holleczek B, Zeissig S R, Brenner H, Katalinic A, for the GEKID Cancer Survival Working Group (2018). A population-based registry study on relative survival from melanoma in Germany stratified by tumor thickness for each histological subtype. Journal of the American Academy of Dermatology; 2018 Sep 19. pii: S0190-9622(18)32599-4.  doi:10.1016/j.jaad.2018.09.018. [Epub ahead of print]

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Waldmann A, Weberpals J, Kraywinkel K, Eberle A, Holleczek B, Zeissig S R, Brenner H, Katalinic A, for the GEKID Cancer Survival Working Group (2018). Long-term relative survival from melanoma in Germany 1997-2013. Melanoma Research; 2018 Jul 16. doi:10.1097/CMR.0000000000000482. [Epub ahead of print]

Posterpräsentation

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Waldmann A, Weberpals J, Kraywinkel K, Eberle A, Holleczek B, Zeissig S R, Brenner H, Katalinic A. Relative survival from melanoma stratified by T-stage and histological subtype. Präsentiert auf der Jahrestagung der DGEpi; 02. September 2016; München.

Vorträge

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Weberpals J, Katalinic A for the GEKID Cancer Survival Working Group. A population-based registry study on relative survival from melanoma in Germany stratified by tumor thickness for each histological subtype. Präsentiert auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi); 28. September 2018; Bremen.

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Weberpals J, Katalinic A for the GEKID Cancer Survival Working Group. Recent trends in relative survival from melanoma in Germany stratified by age group, T-stage, and histology. Präsentiert auf der Jahrestagung der International Association of Cancer Registries (IACR); 17. Oktober 2017; Utrecht.

Brunssen A, Jansen L, Eisemann N, Weberpals J, Katalinic A for the GEKID Cancer Survival Working Group. Recent trends in relative survival from melanoma in Germany stratified by age group, T-stage, and histological subtype. Präsentiert auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi); 07. September 2017; Lübeck.