Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB IV - Rehabilitationsforschung > Reha 2020 – Reha-Strategie 2020

Reha 2020 – Reha-Strategie 2020

 

Fragestellung

Gemeinsam mit der Deutschen Rentenversicherung Nord wurde das Strategiekonzept „Rehabilitation 2020“ überarbeitet und weiterentwickelt.

Hintergrund

Die Rentenversicherung hat den Auftrag, durch geeignete Maßnahmen die durch Krankheit oder Behinderung gefährdete Erwerbsfähigkeit ihrer Versicherten zu erhalten bzw. zu verbessern, um ihnen eine nachhaltige Eingliederung zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund stellen sich der Rentenversicherung v. a. zwei Herausforderungen: erstens eine stärkere Verzahnung mit der Arbeitswelt und zweitens die Gestaltung eines aktiven Zugangs auf Betroffene und relevante Akteure, um notwendige Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt einleiten zu können.

Methoden

Für die Überarbeitung des Strategiekonzepts wurden vorliegende Daten zur Gesundheits- und Arbeitsmarktsituation sowie zur rehabilitativen Versorgung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ausgewertet. Aktuelle rehabilitationsbezogene Befunde wurden identifiziert und das Strategiekonzept entsprechend ergänzt.

Ergebnisse

Für das Strategiekonzept wurden prioritäre Handlungsfelder für die Weiterentwicklung der Rehabilitation identifiziert. Diese beziehen sich erstens auf eine frühe Identifizierung von Personen mit Präventions- und Rehabilitationsbedarf sowie einen zeitnahen Zugang dieser Personen zu notwendigen Leistungen, zweitens eine individualisierte Ausgestaltung von Leistungen und eine bessere Koordination von Versorgungsketten und drittens eine kontinuierliche Bewertung der erreichten Teilhabeergebnisse.

Das Konzept stellt dar, wie die Deutsche Rentenversicherung Nord ihre Leistungen zur Rehabilitation zukünftig gestalten wird, um ihrem in den Sozialgesetzbüchern VI und IX formuliertem Auftrag (Verbesserung und Wiederherstellung von Erwerbsfähigkeit und Vermeidung erwerbsminderungsbedingter Renten) effektiv und effizient zu entsprechen.

Laufzeit

03/2016-07/2016

Förderung

Deutsche Rentenversicherung Nord

Kooperationen

Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung

Ansprechpartner/-in

 

Bild von Matthias Bethge
Prof. Dr. Matthias Bethge
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Leitung, Sektion: Rehabilitation und Arbeit
Telefon Lübeck: 0451 500-51280 | Fax: -51208

 

Publikationen

Deutsche Rentenversicherung Nord. Rehabilitation 2020. Lübeck: Deutsche Rentenversicherung Nord; 2016