Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > FB IV - Rehabilitationsforschung > Rehabilitationsnachsorge - ein neues Credo für Rehabilitationskliniken

Rehabilitationsnachsorge - ein neues Credo für Rehabilitationskliniken

Laufzeit

2008-2010

Kooperationspartner

  • Nordsee-Reha-Klinik II (St. Peter-Ording)
  • Mühlenbergklinik (Bad Malente)
  • Klinikum Bad Bramstedt
  • Ostsee-Klinik (Schönberg-Holm)
  • Buchenholm Vital-Kliniken GmbH (Bad Malente)
  • Asklepios-Klinik (Bad Schwartau)

Förderer

Deutsche Rentenversicherung und BMBF

Beteiligte

 

Bild von Angelika Hüppe
Dr. Angelika Hüppe
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon Lübeck: 0451 500-51217 | Fax: -51204

 

Bild von Ruth Deck
Prof Dr. phil. Dipl.-Soz. Ruth Deck
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
Leitung, Fachbereich Rehabilitation
Telefon Lübeck: 0451 500-51211 | Fax: -51204

 

Publikationen

Hüppe A, Deck R, Schramm S (2010): Der Weg zu einer Gelebten Nachsorge - über 7 Brücken musst du gehen.

In Deck R, Glaser-Möller N, Remé T. Schnittstellen der medizinischen Rehabilitation. Lage: Hans Jacobs, S 91-100.