Logopädie

Es erfolgt eine Diagnostik bei Kindern mit

  • Störung der Sprachentwicklung

  • Störung der Kommunikationsfähigkeit

  • Problemen bei der Nahrungsaufnahme

  • Störung des Redeflusses (Stottern, Poltern)

  • Sprechstörungen (Dysarthrie)

Inhalte der logopädischen Diagnostik sind:

  • Gespräche mit den Eltern

  • Standardisierte und nicht standardisierte Testverfahren für die Bereiche Sprachverständnis, Wortschatz, Grammatik, Artikulation, Hörmerkspanne, phonologische Bewusstheit, Mundfunktionen, Redefluss

  • Beobachtung der Spontansprache und der Kommunikationsfähigkeit im Spiel

  • Beobachtung der Nahrungsaufnahme

Nach dem Austausch mit den ebenfalls beteiligten Fachbereichen werden die Eltern zu Fördermöglichkeiten beraten.

Bei Bedarf erfolgen Beratungsgespräche mit den Bezugspersonen oder ein Austausch mit den behandelnden Therapeuten.

Für Familien mit Kindern, die nicht oder stark verzögert zu sprechen beginnen und die Probleme der Kommunikationsfähigkeit zeigen, bieten wir das Eltern-Kind-Programm "Schritte in den Dialog" nach D. Möller an. 

Ansprechpartnerin

Ulrike Vahldiek

SPZ - Logopädie