Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Strahlentherapie - Campus Kiel > Klinische Studien

Klinische Studien

Wir haben als Universitätskrankenhaus die Aufgabe, Krankheiten zu erforschen und Diagnostik und Therapie konsequent zu verbessern. Dazu dienen vor allem auch klinische Studien, in denen neue Diagnose- und Therapieverfahren nach wissenschaftlichen Kriterien überprüft werden. Wir sind auf diesem Forschungsgebiet besonders aktiv und beteiligen uns nicht nur an Studien, sondern mehrere Studien werden unter unserer Leitung durchgeführt und durch die Deutsche Krebshilfe finanziell unterstützt. Ohne Studien würde es keinen Fortschritt geben, denn neue Verfahren werden erst dann in die Routinebehandlung übernommen (und von den Krankenkassen finanziert), wenn sie sich in Studien als vorteilhaft und sicher erweisen haben.

Wenn Sie als Patient an einer Studie teilnehmen möchten, freuen wir uns. Sie helfen damit der Wissenschaft und dem Gemeinwohl, aber Sie haben oft auch einen konkreten Vorteil für sich selbst, z.B. Zugang zu aufwändigen Strahlentherapie-Techniken (z.B. Hochpräzisionsbestrahlung) oder zu neuen Medikamenten. Wenn Sie Interesse haben, fragen Sie uns bitte.

Wichtige laufende Studien:

  • RAVENTA-Studie: Kardiale Radiochirurgie bei Patienten mit therapierefraktären ventrikulären Tachykardien (Studienleitung: Prof. Dr. Bonnemeier und Prof. Dr. Dunst, Kiel)
  • HYPOSTAT-II-Studie: Robotergeführte stereotaktische Bestrahlung bei low und intermediate risk-Prostatakarzinom (Studienleitung: Prof. Dr. Dunst):
  • Tumorkernboost-Studie
  • HIPPORAD-Studie: Ganzhirnbestrahlung mit simultan integriertem Boost +/- Hippocampus-Schonung bei Patienten mit 4-10 Hirnmetastasen (gefördert von der Deutschen Krebshilfe, Studienleitung: Prof. Dr. Grosu, Universitätsklinikum Freiburg)
  • TRENDY-Studie: Vergleich der stereotaktischen Bestrahlung mit der transarteriellen Chemoembolisation bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (Studienleitung: Prof. Dr. Romero, Universitätsklinikum Rotterdam)
  • IMvoke010-Studie: Erhaltungstherapie mit Atezolizumab (Anti-PD-L1-Antikörper) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen im Kopf-Hals-Bereich nach Radiochemotherapie
  • AG013-ODOM201-Studie: Prävention einer oralen Mukoitis bei Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen unter Radiochemotherapie

In Vorbereitung:

  • OLIGOMA-Studie: Lokale Strahlentherapie bei Patientinnen mit oligometastasierter Brustkrebserkrankung (gefördert durch die Deutsche Krebshilfe, Studienleitung: Prof. Dr. Dunst)

Abgeschlossene Studien:

  • HYPOSIB-Studie: Verkürzung der postoperativen Strahlentherapie bei Patientinnen mit brusterhaltend operiertem Mammakarzinom durch eine hypofraktionierte Bestrahlung mit simultan integriertem Boost (gefördert durch die Deutsche Krebshilfe, Studienleitung: Prof. Dr. Dunst)
  • HYPOSTAT-Studie: Robotergeführte stereotaktische Bestrahlung bei low und intermediate risk-Prostatakarzinom (Studienleitung: Prof. Dr. Dunst)

Studienzentrale

Weitere Informationen über andere laufende Studien erhalten Sie über unsere Studienzentrale:

Telefon: 0431 500-26572 (Frau Bielstein)

Leitung der Studienzentrale: Frau Prof. Dr. K. Dellas