Fortbildungen für medizinisches Fachpersonal_AdobeStock © Monkey Business_Banner_1240x400.219
Mittwoch, 2. Juni 2021 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Online-Veranstaltung: Weitere Informationen finden Sie im Flyer
zum Flyer
Veranstalter
  • Universitäres Cancer Center Schleswig-Holstein
    Campus

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Analyse der minimalen (messbaren) Resterkrankung (MRD) gewinnt zunehmend an Bedeutung in der Diagnostik und Therapie hämatologischer Neoplasien. MRD wird verwendet, um Therapie-Ansprechen hochsensitiv zu erfassen, prognostische Aussagen zu machen, die Effektivität bestimmter Therapieblöcke zu beurteilen und ein drohendes Rezidiv frühzeitig zu erkennen. Oft bestehen noch Unklarheiten, bei welchen Patienten und zu welchen Zeitpunkten MRD analysiert werden sollte, und welche Methodik anzuwenden ist.

In diesem Workshop möchten wir -auch anhand von Fallbeispielen- mit Ihnen diskutieren, wo die MRD-Diagnostik bereits Eingang in die klinische Routinediagnostik gefunden hat, wo sie noch Studienfragestellungen vorbehalten ist und was technisch zu bedenken ist.

Als Beispielerkrankungen dienen die ALL, die CLL, das multiple Myelom und das Mantelzell-Lymphom.

In Pandemiezeiten muss die Veranstaltung virtuell stattfinden, wir hoffen aber, dass dieses Format die Möglichkeit eröffnet, an einer solch spezialisierten Veranstaltung teilnehmen zu können, ohne weite Anfahrtswege in Kauf nehmen zu müssen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!