Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Fachzentren > Pädiatrische Hormonstörungen und Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung

Pädiatrische Hormonstörungen und Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung

Im Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des UKSH, Campus Lübeck werden alle Hormonstörungen des Kindes- und Jugendalters behandelt.

Ein besonderer Schwerpunkt der klinischen und wissenschaftlichen Arbeit ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen angeborenen Störungen des Kalzium- und Knochenstoffwechsels, insbesondere Pseudohypoparathyreoidismus und verwandte Entitäten sowie alle Formen des Phosphatdiabetes.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betreuung von Menschen mit angeborenen biologischen Abweichungen der Geschlechtsentwicklung. Von medizinischer Seite spricht man heute von „Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung“ oder englisch „Disorders of Sex Development, abgekürzt DSD). Es werden verschiedene Spezialsprechstunden angeboten.

Für spezielle Fragestellungen besteht eine enge Kooperation mit den Kollegen und Laboren anderer Kinderkliniken mit endokrinologischem Schwerpunkt und weiteren Abteilungen des UKSH wie der Humangenetik, Innere Medizin, Orthopädie und Kinderpsychosomatik.

Das universitäre Hormonzentrum für Kinder- und Jugendliche, UKSH, Campus Kiel arbeitet klinisch und wissenschaftlich auf dem Gebiet der Kinderendokrinologie und der Kinderdiabetologie eng mit dem Schwesterzentrum der Kinderklinik Lübeck zusammen. Es wird das gesamte Spektrum hormoneller Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter erfasst. Übergeordnet sind beide Zentren am UKSH organisiert im Kompetenzzentrum „Hormonzentrum NORD“ und sind zugleich zertifiziert im Europäischen Referenznetzwerk EndoERN für seltene endokrinologische Erkrankungen.

Diagnosegruppen

  • Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung
  • Adrenogenitales Syndrom
  • Störungen der Pubertät und des Wachstums
  • Seltene Schilddrüsenerkrankungen
  • Störungen des Kalzium- und Knochenstoffwechsels
  • Seltene Formen des Diabetes mellitus und der schweren Insulinresistenz

Beteiligte Kliniken

Ansprechpartner Campus Lübeck

Bild von Olaf Hiort
Prof. Dr. Olaf Hiort
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leiter des Hormonzentrums für Kinder- und Jugendliche, Leiter des Labors für Pädiatrische Endokrinologie im Zentrallabor
Telefon Lübeck: 0451 500-42810 | Fax: -42954

 

Bild von Egbert Herting
Prof. Dr. Egbert Herting
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Direktor
Telefon Lübeck: 0451 500-42800 | Fax: -42804

 

Ansprechpartner Campus Kiel

Bild von Paul Martin Holterhus
Prof. Dr. med. Paul Martin Holterhus
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin I
Oberarzt, Leiter des Bereichs Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Schwerpunktbereiche: Kinderendokrinologie, Pädiatrisches Hormonlabor, Diabetologie, Diabetologe DDG , Ärztlicher Leiter Universitäres MVZ (UKSH, Campus Kiel)
Telefon Kiel: 0431 500-20130 | Fax: -20124

 

Bild von Martin Schrappe
Prof. Dr. Martin Schrappe
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin I
Direktor
Telefon Kiel: 0431 500-20102 | Fax: -20104

 

Kontakt

Terminvereinbarung

Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche, Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetes
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UKSH, Campus Lübeck
Ratzeburger Allee 160, Haus 40 (Zentralklinikum)
23538 Lübeck
Tel: 0451 500-42921
Fax: 0451 500-42914
E-Mail: ambulanz.kinder-luebeck@uksh.ded
Webseite

Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin 1, UKSH, Campus Kiel
Arnold-Heller-Straße 3, Haus 9
24105 Kiel
Tel: 0431 500-19017
Fax: 0431 500-20124
E-Mail: kinderklinik@uksh.de 
Webseite