Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschungs- und Verbundprojekte > Translate NAMSE

Translate NAMSE

TRANSLATE_NAMSE_logoVerbundprojekt zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit seltenen Erkrankungen

Menschen mit einer seltenen Erkrankung müssen oft sehr viele Arztbesuche und lange Zeiten der Unsicherheit ertragen, bevor sie oder ihre Angehörige die richtige Diagnose erhalten. Aber auch wenn eine seltene Erkrankung diagnostiziert wurde, ist eine adäquate Versorgung durch Experten nicht immer gesichert.

Das Translate-NAMSE Projekt hat das Ziel, die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit unklaren Diagnosen und dem Verdacht einer seltenen Erkrankung zu verbessern. Hierzu haben sich deutschlandweit neun Zentren für Seltene Erkrankungen zusammengeschlossen, um neue Prozesswege zu etablieren, diagnostische Abläufe zu beschleunigen und zu präzisieren und eine sektorenübergreifende Versorgung zu gewährleisten. Das Lübecker Zentrum ist eins von ihnen.

Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen AOK Nordost und BARMER sowie der Allianz Chronisch Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. unterstützt und durch den Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschlusses gefördert. Es erfolgt eine Evaluierung der Maßnahmen durch die Berlin School of Public Health und das Zentrum für evidenzbasierte Gesundheitsforschung der Technischen Universität Dresden.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie unter:
https://translate-namse.charite.de

TRANSLATE_NAMSE_Netzwerkpartner