Fachzentrum für seltene rheumatologische und entzündliche Systemerkrankungen

Schwerpunkte: Gefäßentzündungen, Kollagenosen, autoinflammatorische Erkrankungen

In der 2015 gegründeten Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie am Campus Lübeck werden häufig sehr seltene Erkrankungen behandelt. Zusätzlich werden jährlich neue seltene Erkrankungen - häufig mit genetischer Komponente - gefunden, die mit Störungen des Immunsystems einhergehen. Viele dieser Erkrankungen sind durch Entzündungen charakterisiert. Die Klinik ist Mitglied des Exzellenzzentrums für Entzündungsmedizin. Ein Schwerpunkt der Forschung sind Vaskulitiden und Kollagenosen, bei denen es sich um multisystemische Erkrankungen handelt.

Das Fachzentrum deckt alle entzündlichen rheumatischen Erkrankungen ab. Es bestehen Schwerpunkte in der Versorgung von Gefäßentzündungen (Vaskulitiden), Kollagenosen (systemische Sklerose, primäre Myositiden, Sjögren-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes, Antiphospholipid-Syndrom) und autoinflammatorischen Erkrankungen. Krankheiten wie das familiäre Mittelmeerfieber, die Erdheim-Chester Erkrankung, die IgG4-assoziierte Erkrankung, die Granulomatose mit Polyangiitis und jegliche interstitiellen Lungenerkrankungen sind in dem Fachzentrum häufig gesehene Erkrankungen.

Diagnosegruppen

  • Vaskulitiden: Granulomatose mit Polyangiitis (Wegener), Mikroskopische Polyangiitis, Eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis (Churg-Strauss), Riesenzellarteriitis, u.a.;

  • Kollagenosen: systemische Sklerose, primäre Myositiden, Sjögren-Syndrom, Systemischer Lupus erythematodes),

  • autoinflammatorische Erkrankungen

Beteiligte Kliniken

Kontakt

Sekretariat Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie Campus Lübeck
Tel. 0451 500-45201
Fax. 0451 500-45204
E-Mail: stefanie.doerner@uksh.de

Ansprechpartnerinnen

Prof. Dr. Gabriela Riemekasten

Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie
Direktorin
Fax: 45204

Dr. Susanne Schinke

Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie
Oberärztin
Fax: 45204