Sozialdienst

Akute und chronische Erkrankungen können neben den körperlichen und psychischen Auswirkungen die persönliche, soziale und berufliche Situation erheblich verändern.

Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung in den Kliniken.

Wir unterstützen Sie bei persönlichen und sozialen Problemen, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung stehen und die Auswirkungen auf Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen haben.

Unser Angebot richtet sich an stationäre und ambulante Patienten des UKSH und deren Angehörige. Im Rahmen des Entlassmanagements organisieren wir Hilfen und koordinieren den Kontakt zwischen Behörden, Einrichtungen und Kostenträgern, um eine optimale Absicherung nach der Entlassung aus der Klinik sicherzustellen.

Die Kontaktaufnahme kann durch Sie selbst, über das Pflegepersonal Ihrer Station, Ihre behandelnden Ärzte oder Ihre Angehörigen bzw. Bezugspersonen erfolgen.

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes unterstützen und beraten bei:

  • sozialrechtlichen Angelegenheiten (u.a. Krankengeld, Pflegeleistungen, Schwerbehindertenausweis, Vorsorgevollmacht)

  • Medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen (u.a. Anschlussrehabilitation)

  • Häuslichen und stationären Weiterversorgungen (u.a. ambulante Pflegedienste, Kurz- und Dauerpflege, Hospiz)

  • Vermittlungen von Kontakten zu externen Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen

  • Psychosozialen Belastungen

  • Der Unterstützung im Umgang mit sozialen, beruflichen und finanziellen Auswirkungen der Erkrankung (u.a. Vermittlung an Fachdienste)

  • Leistungen zur wirtschaftlichen Sicherung

  • Förderungsmöglichkeiten für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Wir beraten neutral, unabhängig, individuell und unterliegen dabei der gesetzlichen Schweigepflicht.

Ansprechpartnerin

Dr. Julia Willrodt

Pflegedirektion Kiel
Sozialdienst, Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin
Tel.: 0431 500-13842Fax: 13828