Psychologie

Bei der Abklärung von Entwicklungsverzögerungen oder -störungen ist die psychologische Untersuchung ein wesentliches Element in der interdisziplinären Arbeit des SPZ. Während eines ausführlichen Anamnesegesprächs, das ggf. gemeinsam mit einem Arzt/einer Ärztin geführt wird, werden die Fragestellung und das Ziel der Untersuchung mit den Eltern besprochen. Anschließend findet eine ausführliche psychologische Diagnostik statt. Insbesondere bei emotionalen- und Verhaltensbesonderheiten werden zusätzliche Informationen von den zuständigen Bezugspersonen des Alltags (Erzieher:innen, Lehrer:innen, Therapeut:innen, Familienhelfer:innen etc.) eingeholt. Die Ergebnisse der Untersuchung, die Bedeutung für die Entwicklung und die daraus resultierenden Förderempfehlungen werden den Eltern in einem Abschlussgespräch vermittelt. Bei Bedarf besteht für die Eltern, die Familie und die Bezugspersonen die Möglichkeit zu psychologischen Beratungsgesprächen.  

Die psychologische Diagnostik beinhaltet

  • Entwicklungs-, Intelligenz-, Leistungsdiagnostik

  • Neuropsychologische Diagnostik

  • Diagnostik von Teilleistungsstörungen

  • Fragebögen zum Verhalten

  • Beobachtungsverfahren

  • Verhaltensbeobachtung im freien Spiel

  • Systemische Beratung

Anpsrechpartnerinnen

Dipl.-Psych. Karin Frieda Krämer

Sozialpädiatrisches Zentrum

Dipl.-Psych. Nicole Lazer

Sozialpädiatrisches Zentrum