Arbeitsgruppe Antikörperbasierte Immuntherapien

Bispezifischer-Antikörper Bispezifischer Antikörper (Peipp)

Monoklonale Antikörper sind heute etablierter Bestandteil vieler Krebstherapien, jedoch profitieren nicht alle Patienten gleichermaßen. Eine Möglichkeit, die Antikörpertherapie zu verbessern, besteht in der Entwicklung neuer innovativer Antikörper / Antikörperderivate mit maßgeschneiderten Effektorfunktionen. Insbesondere Strategien zur Verbesserung der Rekrutierung und Aktivierung verschiedener Immuneffektorzellpopulationen (NK-Zellen, T-Zellen, Makrophagen) stellen einen zentralen Schwerpunkt unserer Arbeiten dar.

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Matthias Peipp

Sektion für Stammzell- und Immuntherapie
Laborleitung
Tel.: 0431 500-22769

Arbeitsgebiete

  • Rekrutierung und Aktivierung von NK-Zellen, T-Zellen, Makrophagen

  • Entwicklung und Optimierung neuer Antikörperderivate

  • Fc-Engineering und Effektormechanismen Fc-optimierter Antikörper

  • Bispezifische Antikörper

  • Immuntoxine und Antibody Drug Conjugates

  • Antikörperbibliotheken / Phagen-Display zur Identifizierung von neuen Zielstrukturen